Leben in der Meinungsdiktatur !

Tipps zum aufwecken von Schlafschafen !

DIGITALE GUERILLAS GEGEN DIE ZENSUR - ES GEHT LOS !


Hurra, es ist Krieg, vielleicht überleben wir...
#1
[Bild: nj-2020.jpg]

Ausgabe 076: Montag, 22. Juni 2020

Hurra, es ist Krieg, vielleicht überleben wir - Wer zum Terror greift, wird durch den Krieg sterben

Das Merkel-System hat einen brutalen Krieg gegen uns entfesselt, um uns total zu entrechten und zu unterdrücken. Selbst das Zeigen des Grundgesetzes wurde brutal verfolgt. Zerbrechliche Mädchen wurden von Merkel-Schergen Arme und Beine gebrochen, weil sie bei Demonstrationen weniger als drei Meter Abstand hielten. Für die fremden Invasionsheere haben diese Terrormaßnahmen nie gegolten. In den Moscheen waren und sind immer alle dicht gedrängt, genau so wie bei den von den Merkelisten entfesselten Weißenhass-Demonstrationen gegen die Restdeutschen. Terrorisierte Deutsche wurden z.B. mit 500 Euro Strafe abkassiert, wenn sie z. B. mit mehr als 10 Personen einer verwandten Person die letzte Ehre erwiesen haben. Niemand darf zusammenstehen, damit sich niemand gegen den Terror austauschen kann. Aber per Flugzeug darf man wieder reisen, wo man keine 20 cm Abstand halten kann.

Merkt denn niemand, welche Art von Vernichtungskrieg die Merkelisten gegen uns führen? Dann kam der Weißenhass-Krieg mit der Gräuelpropaganda hinzu, dass alle Deutsche ganz böse Menschen seien, die bitte von den fremden Verbrechern gezüchtigt werden müssten. Polizisten in NRW mussten ihre Menschenwürde vor die Füße von ekelhaften Verbrecherfremden werfen und vor diesen Abscheugestalten demütig auf Knien um Vergebung bitten Die zu Abscheu-Subjekten gemachten Polizisten, die sich kniend dafür entschuldigen mussten, dass sie manchmal, wirklich nur manchmal, gegen fremde Verbrecher versuchen, ein wenig von dem durchzusetzen, was im Gesetzbuch noch immer niedergeschrieben steht.

[Bild: polizei_knien_getreten_werken.jpg]
Erst musste die Polizei würdelos vor den Verbrechern niederknien, dann wurden sie von ihnen halb totgetreten (s. Kreis, Stuttgart). So geht es den Würdelosen.

Nun gut, am 21. Juni 2020 mussten die Merkelisten ihre Terroraussaat als erste größere Kriegsernte – vor allem in Stuttgart – einfahren. Dieses System hat dieser hereingeholten Verbrecherbrut allen Ernstes gesagt, dass jeder deutsche Polizist ein rassistischer Verbrecher sei, der gefälligst vor ihnen niederzuknien hätte. Am 19. Juni zitierten wir die Vernichtungsaufrufe der kranken iranischen Möchtegern-Massenmörderin Hengameh Yaghoobifarah, die in einem TAZ-Beitrag den fremden Invasionskräften sagte, die deutschen Polizisten hätten kein Recht auf Menschenwürde und sollten auf Müllhalden zu Tode gebracht werden.

Und so begannen am Samstag die vom System gegen die eigene Polizei aufgestachelten Verbrecher ihren Krieg gegen die "rassistische" deutsche Polizei. Doch das Heulen war groß: die machen ja wirklich ernst, schwante den kranken Systemlern aller Institutionen. Vor allem stellten sie fest, dass sie überhaupt keine Chance mehr haben, wenn die Fremden gewahr werden, dass sie mit ihrer zahlenmäßigen Übermacht alles, was es an übrig gebliebener dekadenter Polizei noch gibt, niederwalzen und zerstören können.

Nach der Kriegsnacht vom 21. Juni in Stuttgart wurde von den Medienverbrechern des Merkel-Systems alles unternommen, um die fremden Kriegsfurien nicht nennen zu müssen. Mit welcher Wortakrobatik versucht wird, den ethnischen Hintergrund der etwa 500 Partisanenkrieger der Bürgerkriegsnacht zu verschleiern, ist unglaublich. Da ist von "Menschen", "jungen Männern", "Kleingruppen" und "Akteuren der Party- und Eventszene" die Rede.

Hier der Wortlaut eines aufgebenden deutschen Polizisten, der sozusagen als Kapitulation an der Front Samstagnacht, 21. Juni 2020, abgesetzt wurde. Hier der Wortlaut: "Hallo zusammen, ich gebe mal eine dramatische Lage von Stuttgart bekannt. Jetzt haben wir 01.55 Uhr. Teile der Innenstadt, Königstraße/Rothebühlplatz sind entglast. Die Kollegen sind massiv mit Flaschen und Steinen beworfen worden. Es wurde die Landesreserve aktiviert. Um 1:56 Uhr hat die Weberstraße das Maul vollgekriegt. Also erstmal landunter. Das sind Krawalle wie in Amerika. Das kannst du hier wunderbar mithören. Leute, bleibt bloß daheim. Was soll ich sagen. Wir hoffen, das kommt auch in den Medien. Es ist ein Wunder, dass es noch keine toten Kollegen gibt. Also, das ist Krieg. Wir befinden uns grad heut Nacht wirklich im Krieg. Ich übertreib' net. Ich bin so richtig frustriert, dass ich sag' – ja, ich find' keine Worte dafür. Wir hoffen, dass es dementsprechend in der Presse so dargestellt wird. Nur Kannacken. Ja, ich bin sprachlos, und die Führung, ja, ist so richtig hilflos. Deshalb muss ich das mal loswerden. Also alles in allem ist das eine Katastrophe. Es ist alles da aus den umliegenden Gegenden und die Landesreserve kommt noch. Was weiß ich, vom Bodensee, keine Ahnung. Es ist wirklich abartig. In Stuttgart ist Krieg. Wenn du ne' Uniform trägst, gut' Nacht, dann bist du nur Opfer. Egal wie. Streifenwagen sind kaputt, das 1. Revier wurde angegangen. Ein Wunder, dass keiner von uns erschossen worden ist. Ich übertreibe nicht, ich bin schon lang genug bei der Polizei, aber das macht mich wirklich fassungslos. Da kommt noch was auf uns zu. Wenn das die Spitze war, dann wärs gut, aber ich glaub', das war erst der Auftakt von dem, was man gewollt hat. Ja, Leute, so sieht’s aus. Unfassbar wie die Geschäfte und Kollegen angegangen werden. Der Funk überschlägt sich. Das war's für heute." (Quelle) Die Sprachnachricht ist authentisch, denn im Hintergrund hört man den Polizeifunk und der Sprecher weist sich zweifellos auch über seine Sachkenntnis als Polizeibeamter aus.

https://youtu.be/RXwIG8-tQxg
Radek: "Es ist eine neue Welle der Gewalt, die auf die Gesellschaft zurollt."

Und die Systemverbrecher, die seit Jahrzehnten diesen blutigen Vernichtungskrieg gegen uns Restdeutsche mit einer beispiellosen Gräuellügenhetze gegen uns fördern, fangen plötzlich zu jammern an: "19 verletzte Polizisten, zerstörte Fahrzeuge, geplünderte Geschäfte - das ist die Bilanz der Krawallnacht in Stuttgart. Die Polizeiführung zeigte sich schockiert über die Gewalt. Die Stimmung sei seit Wochen aggressiv. Die Liste der Sachbeschädigungen ist lang: In der Innenstadt sind 40 Geschäfte "angegangen" worden, neun davon seien in einem unterschiedlichen Ausmaß geplündert worden. Nach Polizeiangaben wurden 12 Einsatzfahrzeuge beschädigt oder zerstört. Polizeivizepräsident Thomas Berger, der in der Nacht selbst vor Ort war, sprach von 'Szenen, die es in Stuttgart noch nie gegeben hat'. Polizeipräsident Franz Lutz zeigte sich 'fassungslos über die unglaublichen Geschehnisse' der Nacht. So etwas habe er in seinen 46 Dienstjahren als Polizist noch nicht erlebt. Die Polizeiarbeit sei in den vergangenen Wochen nicht einfacher geworden. Bei Einsätzen sei es inzwischen häufig, dass Beamte aus einer Menschenmenge heraus verbal oder körperlich angegangen werden. Die Partyszene in Stuttgart sei seit ungefähr vier Wochen wieder aktiv. Neu sei eine Inszenierung in sozialen Medien. Das aggressive Verhalten gegen die Polizei werde dort dokumentiert und gefeiert." (Tagesschau, 21.06.2020)

Gemäß BILD befinden sich unter den 24 vorläufig Festgenommenen 12 Ausländer, die anderen 12 sind quasi alle Passdeutsche, nicht aber DNA-Deutsche. Sie kommen aus dem Iran und Irak, aus Somalia und Afghanistan. Es handelt sich um die berüchtigten "Schutzsuchenden", vor denen nun sogar die schäbigen System-BRDler Schutz suchen müssen - und keinen mehr finden.

In Deutschland haben wir eine funktionierende Lämmerpolizei für eine Herde von etwa 45 Millionen indigenen Deutschen, also Schafe. Die Lämmerpolizei hat die Schafherde gut im Griff. Die Schafe werden nicht übermütig, das hat man ihnen durch die rigorose Verfolgung von Bagatellen wie Falschparken, GEZ Gebühr-Verweigerung, verspätete Abgabe der Steuererklärung, keine Corona-Maske tragen, mit harten Knüppel- und horrenden Strafgebühren von vornherein ausgetrieben. Gegenüber den schlachtbereiten deutschen Schafen präsentiert sich der Staat als Allmachtsystem. Aber die Schafe werden nicht vor den hereingeholten Wölfen geschützt. Die Deutschen haben keinen Hirten mehr. Wer die ursprünglichen "Hirtenhunde", die Polizei, vor den Wölfen niederknien lässt, der kann doch nicht glauben, dass die Wölfe so von den Schafen ablassen würden. Das ist die Einladung, die gesamte Herde aufzufressen. Das sieht man schon daran, dass von mindestens 500 Gewaltverbrechern gerademal 24 festgenommen wurden, und das nur "vorläufig". Selbstverständlich werden sie übermorgen wieder für neue Kriegseinsätze freigelassen sein.

Leider gibt unsere Polizei ein verachtenswertes Bild ab. Dass sie nicht mehr in der Lage ist, die anstürmenden Horden der hereingeholten Feindes-Armeen aufzuhalten, ist klar. Aber es sollten 90 Prozent ihren Dienst nicht mehr verrichten. Einfach krankmelden. Uns Deutsche kann diese Polizei ohnehin nicht mehr schützen, aber wenn sie als Widerstand gegen Merkel, die uns kaputt macht, nicht mehr zum Dienst erscheint, dann stehen die Hauptschuldigen des gegen uns entfachten Corona- und Rassenhass-Krieges ohne Schutz da. So kann der Krieg der Merkelisten gegen das eigene Volk zum Erliegen gebracht werden.

So haben es die französischen Sicherheitskräfte auch gemacht und damit den "Hinterlader" und Rothschild-Präsidenten Macron zur Kapitulation gezwungen. Am 11. Juni plante Macron für seine Erklärung zur Lage der Nation zu verkünden, er werde sämtliche Monumente und Statuen einreißen lassen, die in irgendeinem Bezug zur kolonialen Vergangenheit Frankreichs stünden.

Aber als am 12. Juni, zwei Tage vor Macron Ansprache zur Nation, Tschetschenische Banden die Stadt Dijon mit Waffengewalt unter Kontrolle gebracht hatten, sah die Polizeiführung Frankreichs die Stunde gekommen, "den Feind Frankreichs", wie Macron mittlerweile überall im Lande genannt wird, in die Knie zu zwingen. Die Sicherheitskräfte überließen Dijon den fremden Truppen, die die ganze Stadt mit ihren automatischen Waffen terrorisierten. Jeder Einwohner musste sich bei Kontrollen den importierten Besatzungstruppen unterwerfen, wenn er nicht erschossen werden wollte. Die Polizeiführung, wahrscheinlich auch die Militärführung, verlangten von Macron, in seiner Rede zur Nation zu erklären, keine Statue von historischen Berühmtheiten, egal wie "rassistisch" diese Person auch gewesen sein mochte, einreißen zu lassen. Sonst, ja sonst würde Frankreich im Chaos und im Blut versinken, und die Führung könne auch auf keinen Schutz mehr hoffen.

Und tatsächlich verkündete Macron zwei Tage nach der militärischen Übernahme von Dijon durch die Tschetschenen, am 14. Juni 2020: "Die Bekämpfung des Rassismus darf nicht zu einer hasserfüllten Umschreibung der Geschichte führen. Ich will mich heute Nacht ganz klar ausdrücken. Die Republik wird keinen geschichtlichen Namen ausklammern. Keine Kunstwerke, keine Statuen werden abgerissen." (Reuters, 14.06.2020)

Die französischen Sicherheitskräfte ließen sich vier Tage Zeit, bis sie in Dijon einschritten, um allen politisch-korrekten Heuchlern klarzumachen, dass es künftig für sie tödlich enden werde, wenn sie weiterhin für die Migration und die Multikultur votieren wollten. Das hatte einen durchschlagenden Erfolg.

Das Ifop-Institut veröffentlichte letzte Woche eine Umfrage, die zeigt, dass "47 Prozent" aller Franzosen, wahrscheinlich die übriggebliebenen DNA-Franzosen, überzeugt sind, "nach den Schwarzen-Protesten gibt es einen Rassismus gegen Weiße. 36 Prozent der Befragten glauben, ein Rassismus gegen Weiße gäbe es nicht. 42 Prozent waren für Demonstrationen gegen die Polizei, während 46 Prozent der Franzosen der Polizei ihr Vertrauen aussprachen." (LEXPRESS, 19.06.2020)
Dieser politisch-inkorrekte Meinungsumschwung wäre vor Dijon nicht zu erreichen gewesen.

[Bild: rassismus-gg-weisse-frankreich.jpg]
Riesige Banner überall in Frankreich: "Wir sind Opfer des Rassismus' gegen Weiße. Weiße Leben zählen."

Auch Präsident Donald Trump sieht es als richtige Strategie, die politisch Korrekten im Chaos ihrer geliebten Linken versinken und umkommen zu lassen, bis sie um Hilfe winseln. Während seiner Rede in Tulsa (Oklahoma) am 20. Juni 2020, die von weit über vier Millionen live im Internet verfolgt wurde, sagte er: "Ist die Entwicklung in Seattle nicht großartig? Die Plünderer, der Abschaum, hat einen großen Teil der Stadt eingenommen. Nicht etwa eine kleine Ecke, sondern wir sprechen von Seattle. Sie haben einen großen Teil der Stadt unter ihre Kontrolle gebracht, auch den linksradikalen Gouverneur. Alle Städte, die jetzt von den Aufständischen übernommen wurden, sind Städte mit demokratischen Bürgermeistern. Ich habe allen angeboten, dass ich mit der Nationalgarde jederzeit reingehen würde, wenn es gewünscht wird, um die Situation in einer Stunde oder weniger wieder in Ordnung zu bringen. Nun, das ist vielleicht gar nicht der richtige Weg. Vielleicht ist es besser für uns, die Sache laufen und die Katastrophe kommen lassen." (Quelle) Sie werden bald auf den Knien, diesmal vor Trump, um Hilfe gegen die Mörder und Plünderer von der Antifa und den Schwarzen bitten.

Wir können nur Hurra rufen, wenn die hereingeholten Invasionen ihren Vernichtungskrieg gegen uns ausweiten. Wir rufen nicht hurra, weil wir glauben, Krieg sei etwas Wunderbares, sondern weil es für uns die allerletzte - wenn auch sehr geringe - Chance ist, als Deutsche zu überleben. Die Chancen liegen bei etwas 10 bis 20 Prozent, aber ohne diesen Krieg liegen sie bei NULL. Das ist wie mit einer äußerst lebensgefährlichen Herzoperation, die eine Überlebenschance von 20 Prozent verspricht, während ohne Operation nur der Tod sicher ist.

Quelle: https://concept-veritas.com/nj/sz/2020/0...6.2020.htm

[Bild: nj-2020.jpg]

Ausgabe 077: Mittwoch, 24. Juni 2020

Wenn der Kriegskurs unseres Feindes uns zum Ziel führt

Dass die Corona-Maßnahmen unserem Gesundheitsschutz gelten würden, glauben nur noch systemische Volltrottel, denn es handelt sich um einen brutalen Unterdrückungs- und Vernichtungskrieg der Globalisten gegen die Völker der Welt. Und dass der Rassenhass-Krieg an die sog. Unterdrückung von nichtweißen Ethnien erinnern soll, glauben nur noch die Eliten der universalen Gehirnkranken. Was hinter den beiden Weltkriegen gegen die Aktivbevölkerungen der Erde steckt, ist so satanisch, dass es sich der Vorstellungskraft des Normalmenschen entzieht.

Mit dem Corona-Weltkrieg sollen wir wirtschaftlich kernzerstört werden, um als kranke, widerstandsunfähige Zombiewesen den Weltherren sklavisch ausgeliefert zu sein. Mit dem Rassenhass-Krieg gegen die weiße Restbevölkerung Europas und der Welt, soll der letzte menschliche Aktivposten seelisch vergiftet, und somit als funktionierende Menschenart abgetötet werden.

[Bild: BHAZ-Washington-DC.jpg]
Soros' schwarze Terror-Truppen, die für seinen entfachten Rassenkrieg gegen die Weißen die Zwangsvermischung durchsetzen sollten, suchen jetzt selbst die Rassentrennung. In Washington haben sie das Schwarz-Autonomiegebiet BHAZ ausgerufen.

Doch der Satan und die seinen, die immer "das Böse wollen", paradox, "schaffen damit immer das Gute", wie uns Goethe in Faust lehrt. Der Unfrieden, das endlose Leid auf dieser Erde, das vernichtend wütet, geschieht, weil die Ur-Ordnung der Schöpfung, die Bewahrung der Rassen durch Abgrenzung voneinander, nicht nur missachtet, sondern durch gewaltsame Vermischung und Umvolkung zerstört werden soll. Das würde bedeuten, Gott zu zerstören, um damit einen vereinfachenden Begriff für die galaktische Ordnung zu gebrauchen. Das ist aber so unmöglich, als wolle man den Wind einfangen, oder den Orkan mit einem Regenschirm abwehren. Man greift entweder ins Leere oder wird hinweggewirbelt und in tausend Teile zerrissen. Die Lösung heißt: Sich der Natur unterordnen, nach der Schöpfung leben, ethnische Volksgemeinschaften auf der Grundlage einer echten völkischen Wirtschaftsordnung, der "Volkswirtschaft", bilden – um nicht vom Orkan der ewigen Ordnung wegen des Frönens einer "Globalwirtschaft" zerrissen zu werden. Wir vom NJ schreiben immer wieder, dass es Frieden, menschliches Glück und Lebensharmonie erst dann gibt, wenn die Umvolkungs-Unordnungen beginnen, sich ethnisch wieder zu entflechten.

[Bild: burnley-WLM.jpg]
"Weiße Leben zählen" als gewaltiges Banner von einem Kleinflugzeug gezogen über dem Burnley-Stadtion vor dem Anpfiff des Spiels Burnley gegen Manchester City. Die Forderung, "weiße Leben zählen", soll jetzt als Straftat verfolgt werden.

Auf jeden Fall führt der von den Globalisten entfachte Rassenkrieg – schwarz gegen weiß, fremd gegen indigen - dazu, dass sich sowohl die Weißen wie auch die Schwarzen erstmals wieder ihrer inkompatiblen Art bewusst werden. Der Kriegskurs der Menschenfeinde dürfte letztlich den Schöpfungstreuen helfen, ihr Ziel zu erreichen, wenn auch das Gegenteil beabsichtigt ist. Gerade die Auswüchse dieses grauenhaften Terrors gegen die menschliche DNA macht sprachlos.
Als am Montagabend, 22. Juni 2020, vor dem Anpfiff des Fußballspiels zwischen dem FC Burnley gegen Manchester City (Premier League) ein Kleinflugzeug über dem Stadion kreiste und ein riesiges Transparent hinter sich herzog mit der Aufschrift "White Lives Matter" (Weiße Leben zählen), brach ein Sturm des Hasses los. Dieser Spruch darf nur von Schwarzen verwendet werden (Black Lives Matter – Schwarze Leben zählen), weiße Leben zählen bei den Globalisten und bei den Politikern in ihrem Schlepptau offiziell nichts, wie der Burnley-Widerstand gezeigt hat: "Schon während des Spiels hatte der Verein auf seiner Internetseite ein Statement veröffentlicht. Man verurteile die Botschaft auf dem Banner und diejenigen, die dafür verantwortlich seien. Sie seien im heimischen Stadion 'Turf Moor' nicht länger willkommen: 'Wir werden vollumfänglich mit den Behörden zusammenarbeiten, um die Verantwortlichen zu identifizieren, und lebenslange Stadionverbote verhängen'. Die Polizei der Grafschaft Lancashire teilte am Dienstag mit, sie habe Untersuchungen eingeleitet, um zu klären, ob Straftaten vorlägen." (FAZ, 24.06.2020, S. 28)

Deshalb wurden die Kriegsausschreitungen am 21. Juni 2020, vor allem in Stuttgart, vom System auch nicht als Krieg der Fremden gegen die Deutschen bezeichnet, sondern als Verirrung von Leuten aus der sog. "Party-Szene". Deutsche Leben zählen natürlich nichts, überhaupt nichts - bei diesem Merkel-System. (Bestätigungs-Video-Doku am Ende des Beitrags)

[Bild: galeria-kaufhof.jpg]
Galeria Kaufhof schließt von 172 Filialen 62.
Kaufhof Sport schließt von 30 Filialen 20.

Am 18. Juni 2020 beschloss der Merkel-Bundestag mit allen Stimmen der Systemparteien die Finanzierung der EU-Kurzarbeiter auf Kosten des BRD-Steuersklaven. In einem ersten Durchgang werden 6,384 Milliarden Euro von Berlin an die EU-Kasse zur Bezahlung der fremden Kurzarbeiter überwiesen. Dies geschieht, obgleich die BRD-Sozialkassen leer sind und unvorstellbare Verschuldungen eingegangen werden müssen. Die Merkelisten prahlen sogar mit ihrem Existenz-Vernichtungsprogamm gegen den DNA-Deutschen.Auf der Bundestagsseite heißt es:
"Ja zu Gewährleistungen zur Minderung von Risiken der Arbeitslosigkeit in der EU. CDU/CSU und SPD haben die Gewährleistungen eines EU Instruments zur Minderung von Risiken der Arbeitslosigkeit in Folge des Covid-19-Ausbruchs beschlossen (Sure-Gesetz, 19 / 19494). Dafür stimmten alle Fraktionen mit Ausnahme der AfD."

Das ist nur der Anfang. Am 23. Juni 2020 flog Merkels Außenamts-Kreatur Heiko Maaß nach Valencia (Spanien), um in Vorbereitung der EU-Ratspräsidentschaft der BRD ab 1. Juli die beispiellosen Reparationsforderungen an die BRD zu bestätigen: "Wir wissen, dass sich an Deutschland hohe Erwartungen richten", lautet der Unterwerfungssatz des BRD-Außenministers. "Der SPD-Vorsitzende Walter Borjans verwies auf das Kleingedruckte und erwähnte die europäische Arbeitslosenrückversicherung." (FAZ, 24.06.2020, S. 4) Mit "Rückversicherung" ist gemeint, dass der deutsche Systemsklave künftig auch die gesamten Kosten aller Arbeitslosen in der EU garantiert, falls in den Ländern dafür die Mittel nicht mehr ausreichen. Der deutsche Sklave ist für die anderen EU-Länder also die "Rückversicherung" zur Bezahlung ihrer eigenen Arbeitslosen. Das heißt im Klartext, dass die bereits vereinbarten "Allgemein-Hilfen" – ohne die spezifischen Leistungen wie Bezahlung aller EU-Arbeitslosen - von über einer Billion Euro für die "Corona-Kriegsschäden" in anderen EU-Staaten, wofür die BRD den Löwenanteil aufbringt und letztlich vollständig garantiert, nur der Auftakt der großen Vernichtungs-Reparationen sind.

Dafür wurde also der Corona-Krieg gebraucht, um ein Argument für das vernichtende Abkassieren der Deutschen zu haben. Selbstverständlich endet das alles in einem heißen militärischen Krieg, denn diese Reparationsleistungen heute übertreffen das Reparations-Diktat der Sieger nach dem 1. Weltkrieg bei weitem und viel brutaler. Gleichzeitig wird aber die BRD immer weniger leistungsfähig. D.h., die Reparationszusagen steigen in unvorstellbarem Ausmaß, während die Wirtschaftsleistung in unvorstellbarem Ausmaß zusammenbricht.

Dass es sich beim Corona-Terror der Globalisten um einen Krieg gegen uns handelt und nicht darum, eine Seuchengefahr zu bannen, ist nicht mehr abzustreiten. Die EU spricht offen von "Wiederaufbauprogramm". Dieser Begriff wird immer nur in Verbindung mit Kriegsschäden verwendet. Offiziell heißt es: "Die EU will mit dem sog. Wiederaufbaufonds, zu dem Deutschland viel beitragen soll, die Wirtschaft subventionieren. Die deutschen Steuerzahler sollen also doppelt zahlen -zuerst für die Hilfen an deutsche Unternehmen, anschließend überproportional für die EU Fonds." (FAZ, 24.06.2020, S. 15)

Aber daran krepieren die Restdeutschen, ohne dass die anderen zufrieden gestellt werden können, auch wenn die Merkelisten den Deutschen ihre Vermögen, sogar Kleinsteigentum, abnehmen und konfiszieren. Ilka Kopplin von der FAZ wagt zu sagen: "Bislang trauen sich nur die wenigsten Unternehmen und Verbände einen Blick auf das restliche Jahr zu, der mehr als düstere Aussagen enthält. Der Verband der europäischen Autohersteller (Acea) hat sich nun vorgewagt und erwartet in diesem Jahr einen drastischen Einbruch der Verkäufe in der EU. Mancher Branchenbeobachter rechnet mit 35 Prozent Minus der Verkäufe in Europa. Wird es eine zweite Corona-Welle geben, die abermals größere Lockdown-Maßnahmen nach sich ziehen würde? Wie stark wären in einem solchen Fall Produktion und Lieferketten betroffen?" (FAZ, 24.06.2020, S. 22)

Natürlich wollen die Globalisten und ihre Gouverneure in den Vasallenstaaten wie Merkel in der BRD, eine Totalvernichtung unserer Existenzgrundlagen, um eine völlig zerstörte, kranke und widerstandsunfähige Menschenmasse für ihre geplante Welt-Terror-Regierung zu schaffen. Die verblödete Masse lässt sich von den Horrorlügen immer wieder täuschen, die ihnen im Lügenfernsehen aufgetischt werden. Sie glauben die Lügen, weil fast alle Vasallenstaaten mitmachen, also muss es doch stimmen, so die Logik des verblödeten Schlacht-Stimmviehs. Dass jede Lüge von den Globalisten global mit allen notwendigen Kriegsmaßnahmen auf Kommando durchgesetzt werden kann, wissen wir doch aus den Kriegsaktionen wie gegen den Irak, wie die Durchsetzung der Holo-Story usw., usw. Wer sich nicht fügt, wer nicht mitmacht, wird ausgeschlossen aus den finanz- und wirtschaftspolitisch verzahnten Bereichen. Beispiel Schweden: Die Schweden dürfen kaum in andere EU-Staaten einreisen, weil sie sich dem Corona-Terror verweigert haben. Aber gerade die Schweden, die sich nicht abschotteten, vergleichsweise weniger als die Hälfte der spanischen Corona-Toten hatten, sind dadurch immun. Nicht so die abgeschotteten Bürger im WHO-Corona-Terrorbereich Europas. Es sind eben Kriegsgräuellügen. Wir berichteten von Venedig. Offiziell 1953 Corona-Tote, in Wirklichkeit ein Toter. Die Bilder aus der Lombardei mit Särgen: alles Lügen. Die offizielle Statistik des italienischen Gesundheitsamtes zeigen keinen Sterbefallanstieg in der Corona-Zeit im Vergleich zu den zurückliegenden Jahren. Wir hatten darüber schon ausführlich berichtet. Die ebenfalls in Brasilien erzeugten Bilder von Corona-Särgen für die weltweite Gräuelpropaganda entpuppten sich als gestellt. Die Särge waren leer: "Leere Särge – leere Krankenhäuser. Brasiliens Abgeordnete entlarven den bislang größten bekannten Corona-Betrug." (Fort-Russ, 20.06.2020)

Zurück zur kaputten Wirtschaft durch den Corona-Krieg. Ein erwarteter Wirtschaftseinbruch von 35 Prozent ist eine Illusion, obwohl der bereits absolut tödlich ist. Es werden mindestens 50 Prozent sein. Und das betrifft übrigens die Gesamtwirtschaft. Bei einer Kurzarbeiterzahl (in wenigen Monaten sind das die echten Arbeitslosen) von etwa 11 Millionen (Trend steigend) und etwa drei Millionen derzeit als echte Arbeitslose ausgewiesene Menschen, ohne die verdeckten Arbeitslosen in Umschulungs-Programmen, haben wir anstatt sozialversicherungspflichtige Beschäftigte von 33 Millionen, die Geld-Einzahler, nunmehr fast die Hälfte davon als arbeitslose Geld-Entnehmer. Das wird wie die Kettenexplosion von 20 Atombomben wirken.

Aber sicher ist auch: Es steht eine Katharsis zur Reinigung der Welt an. Alles bricht, alles fliegt in die Luft, das Blut wird kniehoch in unseren Straßen fließen, denn die Hälfte unserer Gesellschaft besteht aus den Fluten den Bereicherungs-Migration-Importe. Dieser Teil des Bevölkerungs-"Reichtums" wird sich bei Alimentationsknappheit von seiner besten Seite zeigen. Ein kleiner Vorgeschmack wurde uns zum Auftakt der zweiten Kriegsphase am 21. Juni in Stuttgart bereits geboten.

Kriegs-Dokumentation und der "Volkslehrer" Nerling stellte den "Volksverräter" Seehofer in Stuttgart

Als uns Merkel im Sommer 2015 mit fremden, feindlichen Völker-massen überflutete, versprach sie uns ein schönes und harmonisches Leben, weil sich diese lieben Menschen "nach unserer Ordnung" sehnten. "Deshalb schaffen wir das", sagte Merkel. Nur fünf Jahre später wächst sich ein grausamer Vernichtungskrieg in Merkels "Ordnungs-Paradieses" aus. Dieser Krieg, der am 20. Juni 2020 in Stuttgart und anderen Städten in eine neue Phase getreten ist, ist "erst der Auftakt", so ein Polizist vor Ort. Die Polizeiführung einhellig: "So etwas haben wir in der Geschichte der Bundesrepublik noch nicht erlebt." Der Mittäter und "Heimatschutzminister" Horst Seehofer, der "Volksverräter", wurde am 23. Juni 2020 vom "Volkslehrer" (Nikolai Nerling) in Stuttgart bei der Besichtigung der Kriegsschäden gestellt. Und wie er gestellt wurde ...

https://www.bitchute.com/video/ofW064Uf3k32/

Dank unseren Kameradinnen, Kameraden, Mitstreitern und Freunden. Ihre Kampfeshilfen ermöglichen uns die Fortsetzung der NJ-Corona-Globalismus-Rassismus-Enthüllungen. Hier der Hilfe-Klick!


Quelle: https://concept-veritas.com/nj/sz/2020/0...6.2020.htm

Ich persönlich kann mich nicht mit jeder Aussage der folgenden Artikel im Original identifizieren...aber der hier gespiegelte Text entspricht weitgehend meiner Meinung.
Gez. Mike
"Wenn Unrecht Gesetz wird,wird Rebellion Pflicht."
Der Klartexter
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Corona-Krieg und Rassenkrieg gegen Trump zusammengebrochen ! Klartexter 0 212 08.06.2020, 12:28
Letzter Beitrag: Klartexter
  Corona-Krieg mündet in USA in Rassenkrieg – Explosion der Welt ? Klartexter 0 103 01.06.2020, 04:22
Letzter Beitrag: Klartexter
  Merkel gibt den Krieg der Globalisten gegen die Menschheit nicht verloren... Klartexter 0 236 25.04.2020, 13:27
Letzter Beitrag: Klartexter
  "Krieg, Invasion", biologisch, migrantiv-invasiv, wirtschaftlich, existentiell ! Klartexter 0 193 15.03.2020, 21:35
Letzter Beitrag: Klartexter
  Jetzt ist Krieg in Griechenland, Bevölkerung blockiert Landungen ! Klartexter 0 113 02.03.2020, 09:57
Letzter Beitrag: Klartexter

Gehe zu:


Einprozent IB Deutschland Anonymous