Reaktionär Doe - Corona und F*ckdown !

Corona treibt Normalos in den Wald – was tun? Tipps für Bushcrafter #SCQÜP !

Jutta Ditfurth im Corona-Fieber | Laut Gedacht #166 !


Was uns „schwante“ ist zur Gewissheit geworden – Die neue Welt ist geboren !
#1
[Bild: nj-2020.jpg]

Ausgabe 034: Mittwoch, 18. März 2020 – SONDERAUSGABE

[Bild: corona-butstaetten-in-der-brd.jpg]
Migrantive Corona-Brutstätten in der BRD

Dass die sog. Corona-Pandemie maßgeblich als Vorwand dafür dient, den Umbau eines zusammengebrochenen Systems ohne Aufstände hinzubekommen, weiß mittlerweile jeder noch denkfähige Mensch. Je schlimmer sich der Systemumbau gestaltet, desto wilder die offizielle Corona-Panik. Die Tatsache der Beteiligung aller Staaten unter diesem Panikdach zur Steigerung der Hysterie liegt daran, dass alle Staaten unter diesem Vorwand ein eigenes politisches Programm verfolgen.

In der BRD krachen die Widersprüche aufeinander, verschmelzen und teilen sich. Es sind zum Teil Widersprüche, Lügen, Fake-News, die aufgrund der aussichtslosen Situation hastig verbreitet werden und jeder Schlüssigkeit entbehren. Keine Pandemie der Welt hätte bei Merkel dazu führen können, das EU-Projekt von der BRD aus zu schlachten, wenn dahinter nicht die Aktivität stünde, in aller Eile ein neues System schaffen zu müssen. Dieses System wird nationalstaatlich sein, denn den Globalismus wird es nicht mehr geben. Der Weltärztepräsident und Präsident der Bundesärztekammer, Frank Ulrich Montgomery, ein Globalist, der sich in den vergangenen Jahrzehnten mit Merkel für die Auslagerung unserer medizinischen Lebensgrundlagen nach China stark gemacht hatte, verlangt nunmehr die Rückabwicklung der Globalisierung. Er sagte heute: "Die Welt wird sich verändern, nichts wird mehr so sein, wie es einmal war. Das Coronavirus wird die Globalisierung erheblich beeinflussen. Es wird sich ins kollektive Gedächtnis setzen und die Frage aufwerfen, ob wir uns die heutigen Verkehrswege, Handels- und Lieferketten, aber auch fehlende Autarkie und arbeitsteilige Produktion über Kontinente hinweg in Zukunft leisten können und wollen. Darüber wird es eine Debatte geben, wenn das Coronavirus ausgestanden ist." (Bonner Generalanzeiger)

Die Zeiten, die jetzt kommen, Mangelversorgung, ohne Notfallbehandlungen wegen nicht vorhandener Medikamente, die wegen der planmäßigen Auslagerung nach China ausbleiben, wird jeden künftigen Gedanken an Globalismus mit der Anbetung des Teufels gleichsetzen. Der erneute Versuch der Globalisten, mit dem überall ausgerufenen Notstand, also mit dem vollkommen ausgeschalteten Volkswillen, ihr Weltsystem zu retten, ist ebenfalls gestorben.

Merkel hat unsere Gesundheit, unser Leben in die Hände von China und andere fremde Staaten gelegt, um Wegbereiter dieser Seuchenideologie zu sein. Dafür drohen uns jetzt schlimme Zeiten, nicht wegen Corona, sondern wegen medizinischer Mangelversorgung. Die Massen werden unruhig, denn sie erleben die Widersprüche täglich. Obwohl viele Regale leer sind, predigt die Berliner Elite, es sei eine uneingeschränkte Versorgung garantiert. Gestern im ZDF-Heute-Journal lautete die Parole: "Die Lebensmittelversorgung in Deutschland ist trotz manch leerer Regale gesichert." Gleichzeitig wird die Hysterie mit den Meldungen von einem angeblichen Anstieg der Infizierten in die Höhe getrieben. Obwohl in derselben Sendung der Virologe, Prof. Hendrik Streek, zugeben musste, dass die Corona-Tests bestenfalls eine Genauigkeit von 30 Prozent liefern, wird der sog. Infizierten-Anstieg täglich stärker propagiert. Prof. Streek: "Der Schnelltest, der im Moment beworben wird, erkennt nur ein Drittel." D.h., obwohl entweder schon Millionen bei uns infiziert sind, sind noch keine größeren Sterbezahlen bekannt geworden, oder es sind viel weniger infiziert als "positiv" getestet. D.h., dass man von diesen Tests kein aussagefähiges medizinisches Lagebild ableiten kann. Prof. Streek enthüllte zudem, dass die Coronaviren seit vielen Jahren unsere Grippe-Erkrankungen mitbestimmen und eigentlich nur geschwächte, alte und vorerkrankte Menschen gefährden. Die offiziellen Corona-Toten werden derzeit sogar mit unter 20 angegeben. Diesbezüglich sagte Prof. Streek: "Bei dem Großteil der ganz schweren Fälle, die ins Krankenhaus kommen müssen, handelt es sich um Menschen im höheren Alter, oder um Menschen, die schon eine andere Erkrankung haben. Es stimmt, dass es Coronaviren schon sehr, sehr lange gibt. Also wir haben jedes Jahr vier Coronaviren-Arten, die jedes Jahr bei uns auftauchen. Wir sprechen von der Familie der Coronaviren und jedes Jahr sehen wir, dass grippale Infekte auch auf bestimmte Coronaviren zurückzuführen sind." (ZDF, Heutejournal, 17.03.2020)

China dürfte sich an dem Corona-Komplott vor allem deshalb beteiligt haben, damit es die BRD-Unternehmen im Land abstoßen kann. Die Chinesen haben die Ansiedlung dieser Unternehmen doch nur wegen des Technologie-Diebstahls erlaubt. Jetzt heißt es, raus aus unserem Land, weil sie sich einbilden, die Technik zu begreifen. Sie können wohl kopieren, aber sie nicht richtig verstehen, meinen Experten. Aber die Konsequenzen bleiben für uns dennoch katastrophal, denn die Lieferketten sind unterbrochen und eine Umproduktion ist nicht vor Jahren machbar. Dadurch kann die BRD über Nacht zu einem Dritt-Welt-Land werden, der totale Absturz. Was noch an Technik da war, haben die Merkelisten bereits mit der Klima-Pandemie zerstört. Zudem haben wir mindestens 30 Millionen migrantive Alimentenempfänger im Land. Für diese Kostgänger ist bald kein Geld mehr da (bislang etwa 400 Milliarden Euro im Jahr), da im Zuge des coronativen Aktionismus gerade die gesamte restliche Wirtschaftsinfrastruktur vernichtet wird. Brennende Städte? Merkel kommentierte die vom Zaun gebrochene Panik gestern keck: "Wir müssen mit sehr ernsten Folgen für unsere Wirtschaft rechnen." (WELT) "Pleitewelle droht: Deutsche Geschäfte verlieren jeden Tag 1,15 Milliarden Euro." (FAZ, 16.03.2020) Und das ist nur der Handel. Die Autoindustrie hat die Produktion eingestellt. Wo soll das Geld herkommen, notleidenden Unternehmen zu helfen, wenn es keine wirtschaftliche Tätigkeit mehr gibt?

Wir sind folglich mit einem Totalzusammenbruch konfrontiert. Das ist der einzige Grund übrigens, warum die Merkel-BRD die Grenzen geschlossen hat, weil die sog. Migranten in erster Linie in die bislang noch funktionierende medizinische Versorgung eingedrungen sind, wie gestern in der Sondersendung Maybrit Illner (ZDF) der Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) bestätigte: "Die Schließung der EU-Außengrenzen: Es gibt noch mehr Herausforderungen, nämlich dass Leute verhindert werden, die nach Europa kommen, um in den Anwendungsbereich eines besseren Gesundheitssystems zu kommen. Wir können jetzt nicht noch zusätzliche Herausforderungen bewältigen." Und plötzlich lässt Merkel ihre Lieblinge sogar im Mittelmeer ertrinken. Die Schlepperschiffe laufen nicht mehr die Küsten Nordafrikas an, um die Corona-Reisenden dort abzuholen. Jetzt fürchten die Schlepper selbst um ihr schäbiges Schlepperleben, schützen aber höhere Pandemie-Verhinderungs-Ideale vor. Schlepper-Chef Ruben Neugebauer von Sea Watch: "Einerseits wollen wir natürlich weiterhin Flüchtende vor dem sicheren Tod durch Ertrinken retten, gleichzeitig müssen auch wir unseren Beitrag dazu leisten, die Verbreitung des Virus einzudämmen. Dadurch verzögern sich Rettungsmissionen." (Tagesschau gestern) Wenn man die "Schutzbedürftigen" heute nicht mehr abholt, hätte man das schon immer tun können. Es wären weniger umgekommen und die derzeitige Katastrophe wäre nur halb so schlimm geworden, unser Leben wäre bei weitem nicht so gefährdet wie heute. Die wunderbaren sog. Flüchtlingshelfer, die immer vorgeben, dass sie ihr Leben für die armen "Schutzbedürftigen" einsetzen und notfalls opfern wollten, nehmen aus den Flüchtlingslagern Griechenlands Reißaus. "Warum sollen wir für die krepieren", soll gestern ein "Helfer" gerufen haben. "Ein Mitarbeiter einer griechischen Hilfsorganisation, der seinen Namen nicht nennen möchte, sagte dieser Zeitung am Dienstag: 'Wir haben jetzt schon erste Mitarbeiter, die sich krankmelden, obwohl sie es nicht sind. Sie haben aber Kinder zu Hause und deshalb Angst.'" (FAZ, 18.03.2020, S. 2)

Migrantive Infektionsträger wie in den griechischen Lagern haben wir in tausendfacher Stärke hier in der BRD. Hier sind Millionen und Abermillionen von ihnen, die von den Merkelisten in einem beispiellosen Zerstörungwahn geholt wurden, vor denen jetzt sogar die Schlepperhelfer (Flüchtlingshelfer) Todesangst haben.

Bitte vergesst niemals, niemals, dass Merkel und ihre Merkelisten diese Zustände mutwillig über uns gebracht haben. In den Migranten-Unterkünften tobt Corona. Und wenn das Virus so gefährlich sein sollte wie uns gesagt wird, würden entweder die allermeisten in den Unterkünften sterben bzw. sämtliche Krankenhäuser von ihnen vereinnahmt werden. Stimmt es aber nicht, dass das Virus so gefährlich ist, passiert nicht viel und wir wissen, dass die Panik einen politischen Grund hat. Aber medizinische Versorgungsplätze besetzen sie in jedem Fall, egel wegen welcher Krankheit. Auch die letzten lebensrettenden Medikamente werden beansprucht sowie die immer knapper werdenden Lebensmittel. Sogar die banalen Hygienemittel, Seife usw., werden knapp. Toilettenpapier gibt es kaum noch. Im Netz wird das Paket Klo-Papier u.a. für über 80 Euro (3-lagig, 9 x 8 Rollen, 250 Blatt) angeboten. Bestellungen zu Normalpreisen sind kaum mehr möglich. Es heißt dann: "Lieferung derzeit nicht mehr möglich!" Die Folge: Weitere Seuchenausbrüche durch verheerende Hygienezustände.

Während die systemischen Hysterie-Medien die Corona-Panik auf die Spitze treiben, verschweigen sie uns aber systematisch die uns betreffenden Gefahren. Die echte Lage in der BRD sieht nämlich so aus, dass Migranten aus der Quarantäne ausbrechen! Angriffe auf die Zäune von deutschen Erstaufnahmeeinrichtungen und auf die Polizei - so wie an der griechischen Grenze - sind an der Tagesordnung! Ein Polizist zur Lage in der Suhl-Friedberger Aufnahmeeinrichtung, deren Bewohner sich wegen eines Corona-Falles in Quarantäne befinden. Die Polizei muss die Einrichtung bewachen. Vom Einsatzleiter heißt es: "Wir haben immer wieder 10 bis 20 Personen - junge Männer - die versuchen, sich über den Zaun aus der Einrichtung zu entfernen. Das ging damit los, dass angedroht wurde, die Einrichtung in Brand zu setzen, dass man Gullideckel entfernte, um zu sehen, ob man durch die Kanalisation in die Stadt gelangen konnte. Das ist uns durch Polizeikräfte gelungen zu verhindern. Am heutigen Tag versammelten sich vor dem Haupttor etwa 30 Personen – vor allem junge Männer - zeigten eine IS-Flagge. Sie waren sehr aggressive und sie nutzten Kinder als Schutzschilde gegen die Polizei." (Quelle) Der Chef der Schlepperorganisation Pro Asyl, Günter Burkhardt, verlangte, dass die Infizierten unter der deutschen Bevölkerung verteilt werden müssten. Burkhardt: "Es ist jetzt höchste Zeit, die Großunterkünfte zu schließen und Menschen zügig auf die Kommunen zu verteilen." (TAZ, 17.03.2020) Die Berliner wollen die Corona-Migranten tatsächlich zügig unter die noch nicht verseuchten Deutschen bringen, hörte man gestern aus Merkels Umfeld. Das wird die Deutschen sehr freuen.

Die Geburt der Neuen Nationalen Welt ist wegen dieser Zustände vor unseren Augen über Nacht entstanden. Noch am 7. Oktober 2015 prahlte die alle Gesetze brechende Millionenschlepperin Merkel bei Anne Will: "Es liegt nicht in unserer Macht, wie viele nach Deutschland kommen. Sie können die Grenzen nicht schließen. Wir haben 3000 Kilometer Landgrenze. Dann müssen wir einen Zaun bauen, das wird nicht klappen. Es gibt den Aufnahmestopp nicht. Deutschland ist schon ein Land, in das viele Flüchtlinge wollen. Und Deutschland ist auch ein Land, das die Flüchtlinge freundlich empfängt. Und da muss ich ihnen ganz ehrlich sagen, darauf bin ich stolz." Merkels kommunistischer Handlanger, der thüringische Ministerpräsident Bodo Ramelow, rief am Abend des 5. September 2015 den mit dem ersten Zug angekommenen syrischen Migranten in Saalfeld zu: "Ich freue mich, dass ihr hier angekommen seid. In schā' Allāh, das ist der schönste Tag meines Lebens." (Quelle) Auch Ramelow will plötzlich nicht mehr helfen, will nicht mehr an "den schönsten Tag seines Lebens" erinnert werden, denn jetzt fürchtet er sich vor dem Flüchtlings-Corona. Und die EU heute? "Ab heute Mittag ist Europa dicht: Diverse einzelne europäische Länder haben bereits Einreisebeschränkungen und andere Restriktionen eingeführt. In Deutschland hatte die Bundespolizei zu Wochenbeginn mit Kontrollen der Grenzen zu den fünf Nachbarländern Österreich, Schweiz, Frankreich, Luxemburg und Dänemark begonnen. Ausländer dürfen nur mit 'triftigem Grund' über diese Grenzen einreisen. Auch innerhalb Deutschlands wurden die Restriktionen ausgeweitet." (ZDF, 17.03.2020)

Plötzlich kann Merkel sämtliche deutsche Grenzen schließen, was von AfD-Chef Alexander Gauland genüsslich mit diesem Spott bedacht wurde: "Die Bundesregierung bestätigt mit ihrer überfälligen Entscheidung, was wir seit der Flüchtlingskrise 2015 immer gesagt haben: Natürlich ist es möglich, die deutschen Grenzen zu kontrollieren, um die illegale Einwanderung von Ausländern zu verhindern. Nun ist endlich ein für alle Mal geklärt: Keine Bundesregierung wird je wieder eine unverantwortliche Politik der offenen Grenzen damit begründen können, dass eine Kontrolle unmöglich sei." (FAZ, 17.03.2020, S. 4) Merkels rechte Hand in Brüssel, von der Leyen, musste sich Macron beugen und die Schließung der EU-Außengrenzen verkünden.

Die EU ist damit gestorben, es gibt sie nicht mehr. Erst recht nicht, weil der Euro unter der europaweiten Kollaps-Wirtschaft nicht mehr zu halten ist. Der Express (London) enthüllte gestern, dass die EZB monatlich 100 Milliarden Euro über den bereits zusätzlich versprochenen monatlichen 100 Milliarden drucken lassen müsste, um den Euro zu retten. Aber das geht nicht, es kommt ja durch den Corona-Zusammenbruch kein Geld mehr in die Kasse. Außerdem ist keine Produktion mehr vorhanden (die Industrien schließen überall), um für das Hyper-Inflationsgeld einen gewissen Wert zu schaffen.Klartext: Sämtliche EU-Staaten haben sich gegen die BRD der von den Globalisten in Auftrag gegebenen Panik angeschlossen.

Was jetzt kommt, ist die Rache der übrigen Europäer, sogar der übrigen Welt, an den Merkelisten. Leider werden auch wir darunter leiden müssen. Die Merkelisten haben lange Zeit den Nationen gegen Geld aufgezwungen, sich durch Migration selbst zu schädigen. Seit 2005 schreiben wir: "Mit der BRD verhält es sich in der EU ungefähr so wie in der Kneipe mit einem nicht gemochten Freibier-Spendierer. Man prostet dem Spendierer nur so lange zu, so lange er noch Geld hat für immer neue Runden. Sobald ihm aber das Geld ausgeht und er die anderen bittet, auch einmal eine Runde zu bezahlen, wirft man ihn aus der Kneipe." Wir haben auch immer geschrieben, dass das übrige Europa wieder Krieg gegen diese BRD führen wird, wenn nicht mehr bezahlt werden kann, denn die ethnische Vernichtungswut, die von den Merkel-Deutschen 2015 über Europa gebracht wurde, ist die Quelle der Wut dafür. Rothschilds Frankreich-Präsident Emmanuel Macron bot sich Merkel untertänig in der Hoffnung an, die BRD würde jeden gewünschten Milliardentransfer zur Rettung des maroden französischen Finanzsystems leisten. Jetzt kann die BRD nichts mehr, gar nichts mehr leisten. Es ist kein Euro mehr für "das Freibier" da. Und schon spricht Macron von Krieg. Die FAZ in heller Panik: "Die Risse, die durch Europa und den Westen gehen, zeigen sich auch an der Unterschiedlichkeit ihrer Krisenmanager. Am Montagabend wurde das extrem deutlich. Am Montagabend stimmte Emmanuel Macron seine Landsleute auf einen 'Krieg' ein." Nun werden viele Schlaumeier einwenden, dass er ja nur den "Krieg gegen das Coronavirus" gemeint hätte. Das hat er zwar, aber er hat auch doppelsinnig gesprochen, denn er gestand, "dass er während seiner Kindheit in Amiens durch die französische Heldenliteratur des Zweiten Weltkriegs geprägt worden sei. In den vergangenen Monaten hat er – zur Vorbereitung für das Jubiläumsjahr – viel Charles de Gaulles gelesen. Im vergangenen Jahr widmete er sich den Schriften des Kriegshelden Georges Clemenceau, der 1929 gestorben war. Diese Einflüsse waren seiner Rede anzumerken – so befremdlich dies in deutschen Ohren klingt." (FAZ, 18.03.2020, S. 3)

General Charles de Gaulle war ein erbitterter Feind Deutschlands im 2. Weltkrieg, und ein Nationalist. Aber der ehemalige französische Präsident Georges Clemenceau ist eine viel größere Nummer als Vorbild Macrons. Clemenceau verfolgte nach dem 1. Weltkrieg, an dem Deutschland offiziell nicht die Schuld hatte, eine aktive Vernichtungspolitik nach dem sogenannten "Friedensschluss" von Versailles. Das testierte sogar der damalige Spiegel-Herausgeber Rudolf Augstein: "Frankreich ging nach dem Waffenstillstand 1918 auf die Vernichtung Deutschlands aus. Tatsächlich gab es in den Augen des 'Tigers' Clemenceau '20 Millionen Deutsche in Mitteleuropa zu viel'." (Der Spiegel, 1/1995, S. 71) Die FAZ fährt verzweifelt fort: "Nicht nur der Text der französischen Nationalhymne ist streckenweise blutrünstig, Politiker rüsten in Frankreich gern sprachlich auf. Dem Staatschef wird zugebilligt, dass er sich des Kriegsvokabulars bedient, um den Ernst der Lage zu betonen. Nach Macrons Kriegsrede gab es vor allem Beifall. Sogar der Linkspopulist Jean-Luc Mélenchon, der Macron gern stürzen würde, sprach von 'nationaler Union' und rief zu Solidarität auf." (FAZ, 18.03.2020, S. 3)

Ja, ihr Systemlinge, das alles geschieht ganz ohne Adolf Hitler, ganz ohne Bezug auf Neonazis in der BRD. Die Kriegslust Macrons im Sinne von Clemenceau gilt den neuen Systemdeutschen, den Merkelisten. Und da könnt ihr noch so wild gegen alles Nationale, gegen alles Natürliche, gegen alles Patriotische losschlagen. Euch wird es treffen. Nicht von den sog. Rechten der BRD, sondern von den ewigen Feinden Deutschlands. Da hat sich kaum etwas seit damals geändert. Bald werdet ihr noch bemerken, wer Adolf Hitler war, welchen Kampf er gegen eine aufgehetzte Welt führen musste. Und dieses Rad beginnt sich gerade erneut zu drehen. Nur haben wir heute überhaupt keine Verteidigungsmöglichkeit mehr, denn die wurde globalistisch vernichtet.

Diese Entwicklung spürt man auch in Italien ganz stark. Die Verratsregierung von Guiseppe Conte, der einstige Speichellecker Merkels, der für Merkel den Sturz von Matteo Salvini arrangierte, schlägt ebenfalls die Kriegstrommel gegen die Merkelisten. Warum? Weil Merkel kein "Freibier" mehr spendieren kann. "Professor Massimo Galli, Chef der Abteilung für Infektionskrankheiten in der Klinik 'Luigi Sacco' in Mailand, ist überzeugt davon, dass Italiens 'Patient null', der das Coronavirus in den Norden des Landes eingeschleppt hat, aus Deutschland gekommen sei. Es müsse der Webasto-Manager gewesen sein, der am 28. Januar positiv auf das Virus getestet wurde. Webasto hat 'auch in Italien zwei Niederlassungen, eine in Turin im Piemont und eine in Bologna in der Emilia Romagna, mit zusammen rund 550 Mitarbeitern'." (FAZ, 17.03.2020, S. 5) Am 15. März 2020 vollzog sozusagen sogar die linksliberale Tageszeitung La Repubblica den Bruch mit der EU und warf Merkel den Fehdehanschuh zu. Im Leitartikel heißt es: "Es war einmal ein Europa (C'era una volta l'Europa). Den Entschluss, die Schengen-Grenzen zu schließen, hat Berlin im Alleingang gefasst, nach Maßgabe einer nationalen Logik. Er wurde nicht mit den Partnern besprochen, er wurde nicht auf die Außengrenzen des Schengen-Raumes begrenzt. Stattdessen zog man es vor, den eigenen Grenzzaun Stück für Stück hochzuziehen, um die unruhig gewordenen Wähler zu besänftigen. Das Virus hat die Heucheleien zerfressen. Es bleibt nur noch Rhetorik." (La Repubblica)

Aber der alles entscheidende Sprengsatz wurde kaum noch entdeckt. Die Zerschlagung der Nato durch Präsident Donald Trump. Im Februar begann das größte Manöver in der Geschichte der Nato: "Defender Europe 2020". Das Bundeswehr-Netz erklärte: "Geplant war, insgesamt rund 29.000 Soldatinnen und Soldaten der US-Streitkräfte nach Osteuropa zu verlegen. Das wäre die größte Operation dieser Art der letzten 30 Jahre geworden." Aber dieses Kriegsspiel gegen Russland im Auftrag der Globalisten wird es nicht mehr geben. Trump sagte es unter dem Vorwand von "Corona" ab. Die Military Times meldete am 17.03.2020: "Die Soldaten in Europa im Rahmen der Übung Defender 2020 kehren nach Hause zurück. Die lang erwartet Militärübung Defender 2020 sollte die Einsatzfähigkeit der US-Armee und ihrer Verbündeten testen. Das Manöver findet nicht statt. Die Verbände, die bereits in Europa für andere Manöver stationiert waren, werden in die USA zurückkehren."

Es geht um viel, viel mehr, als wir vordergründig erkennen können. Seit geraumer Zeit macht der Begriff "Q-Anon" (Anon steht für Anonym) Furore. Das System spricht von "Verschwörungstheorie". Bei RND fand sich bereits am 06.08.2018 folgender Hinweis: "Qs Anhänger beten für den 'Retter Trump'. Wer steckt wirklich dahinter? Keiner weiß, wer Q ist. Ein Mann, eine Frau, eine Gruppe? Ist er – oder sie oder sie – wirklich ein Insider im Weißen Haus, wie er – oder sie oder sie – behauptet? Auf jeden Fall ist Q erfolgreich. Und auf dem besten Wege, eine Bewegung zu werden. Wie ein Virus verbreitet sich Q. Zum ersten Mal wurde das Q bei einer Wahlkampfveranstaltung in Tampa in Florida öffentlich gesichtet. Als einzelner Buchstabe auf einem weißen Bogen Papier, den Trump-Anhänger hier und dort schweigend in der Menge hochhielten. Dann war das Q bei einem Auftritt des US-Präsidenten in Wilkes-Barre, Pennsylvania, und schließlich bei einer Donald-Trump-Rallye in Lewis Center, Ohio, schon zuhauf zu sehen. In den Tagen dazwischen sind die Q-Träger und Trump-Fans um einiges lauter, aggressiver und zahlreicher geworden."

Jedenfalls treten die Voraussagen, die "Q" macht, in den allermeisten Fällen ein. Vor allem findet man Q-Aktivisten ungetarnt unter Trumps Leibwächtern. Q teilt mit, dass Präsident Trump einen quasi geheimen Krieg gegen den "tiefen Staat" (gegen die globalistische Weltverschwörung) führt. Der Kampf gelte auch Hillary Clinton und Barack Obama. Und tatsächlich wird Clinton nunmehr vor Gericht gestellt werden. Trump wird den unter Druck verurteilten General Michael Flynn begnadigen, denn jetzt hat er die Macht dazu. Laut Q geht es um die Umkehrung des globalistischen 16-Jahres-Plans, dessen Ziel die Weltregierung ist. (X22 Report vom 15.3.2020 - Operation Patriot in voller Aktion)

[Bild: weisser-schwan.jpg]
Der Schwan, Symbol für die neue, reine, germanische Welt.

Gerd Ittner hat heute auf die schöne Schwan-Symbolik bei der totalen Weltveränderung verwiesen. Der Schwan nimmt in der germanischen Mythologie eine zentrale Rolle ein. Richard Wagner widmet dem Schwan in Lohengrin und Parsifal heilige Verehrung. Auch das "Nibelungenlied" singt von den "Schwanenjungfrauen".
Die Zahl 2 wird durch den Schwanenhals symbolisiert (z.B. bei Gedächtnisübungen). 2020 besteht also aus einer Doppelzwei, aus zwei Schwänen. Nach der arischen Ur-Mythologie ist das Wasser an der Urd-Quelle so heilig, dass alles, was damit in Berührung kommt, weiß wird, weiß wie ein Schwan, rein wie die arische Ethnie. In der Urd-Quelle schwimmen zwei "Schwäne" und an der Quelle befindet sich die Gerichtsstätte der Götter. Mit dem Schwan verbindet die germanische Mythologie "Hellsichtigkeit und Wandlung". Nicht umsonst sagt man "mir schwant etwas", wenn sich Veränderungen abzeichnen. In der keltischen Mythologie tauchten die Walküren häufig in Schwanengestalt auf und verbreiteten ihre Weissagungen. Die griechische Mythologie kennt den heraufziehenden "Schwanengesang" als Todesahnung. Der aktuelle "Schwanengesang" kündet vom Tod des Globalismus und der EU. Und wer kennt nicht die Geschichte des vermeintlich hässlichen Entleins, heute Symbol für die verfolgten und gequälten Nationalen, das sich plötzlich als starker und schöner Schwan entpuppt. Ja, uns steht wahrlich unter dem Symbol des Doppelschwans (2020) die unumkehrbare Entwicklung einer neuen, schönen Weltwerdung bevor. Auch wenn sie uns zunächst Angst macht, wird sie doch überwiegend Gutes mit sich bringen, vor allem Reinheit, Treue und Liebe. In Umkehrung des Kampfrufs der Globalisten: "Es gibt keine Völker, es gibt keine Nationen, es gibt keine Staaten" rufen wir heute: "Es gibt keinen Globalismus, keine EU und keine Multikultur mehr!"

Hintergründe erhellen. Helfen Sie uns, aufklärend durchzuhalten

Quelle: https://concept-veritas.com/nj/sz/2020/0...3.2020.htm
"Wenn Unrecht Gesetz wird,wird Rebellion Pflicht."
Der Klartexter
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Corona-Migrations-Schleusen geöffnet und die ganze Welt besteht nur noch aus "Nazis" Klartexter 0 104 01.03.2020, 01:04
Letzter Beitrag: Klartexter
  Die AfD braucht eine neue, eine aggressive Strategie ! Klartexter 0 80 25.02.2020, 15:15
Letzter Beitrag: Klartexter
  Putin: Neue Weltordnung ist im letzten Stadium ihres europäischen Masterplans…. Klartexter 0 72 22.02.2020, 11:25
Letzter Beitrag: Klartexter
  Merkels neue Macht aus Wahlniederlagen – Endvernichtung gesichert? Klartexter 0 178 06.11.2019, 00:32
Letzter Beitrag: Klartexter
  Bankrottes Berlin: Neue Asylunterkunft bietet Migranten luxuriöses Wohnerlebnis ! Klartexter 0 145 20.10.2019, 20:47
Letzter Beitrag: Klartexter

Gehe zu:


Einprozent IB Deutschland Anonymous