Krawall-Flüchtling vergleicht Asylheime mit KZ's !

FREE Julian Assange !

Jetzt Gutes tun: Weihnachtsessen für Bedürftige !


Will Change.org auf der EINPROZENT-Welle reiten ?
#1
Change.org faselt da etwas von 1 Prozent. Möchte man da etwa den Eindruck erwecken,dass man dem patriotischen Bürgernetzwerk EINPROZENT nahesteht oder zumindest wohlgesonnen ist ? Dem ist nämlich in keinster Weise so. Während man "linke" und "grüne" Petitionen unterstützt,werden "rechte" und patriotische Petitionen boykottiert. Eine Plattform wie Change.org sollte sich neutral und demokratisch verhalten. Dann hätte diese wahrscheinlich auch mehr Unterstützer und müsste nicht betteln. Bei openpetition.de ist es zwar auch nicht viel besser aber dort kann man wenigstens Pro oder Contra - Kommentare schreiben ohne seine Stimme entgegen seiner Meinung abgeben zu müssen,wenn man seinen Senf dazugeben will.
Gez. Mike

Hier die Rundmail von Change.org:

[Bild: changeorg.jpg]

Hallo XXX,

gehören Sie zu dem 1 Prozent? Das haben wir letzte Woche unsere engagiertesten Nutzer*innen gefragt. Der Hintergrund: Wenn nur 1% der Menschen, die diese Nachricht lesen, den Change.org e.V. mit einer regelmäßigen Förderung unterstützen würden, wäre unsere Arbeit für viele Monate gesichert. Die Reaktionen waren positiv, doch wir brauchen dringend mehr Unterstützung. Können Sie den Change.org e.V. mit einer kleinen regelmäßigen Spende unterstützen? Nachfolgend noch einmal die E-Mail von letzter Woche.

Hallo XXX,

von den 6 Millionen Menschen, die Change.org in Deutschland nutzen, bekommen nur 264.137 Personen diese E-Mail. Wenn Sie diese Nachricht erhalten, gehören Sie zu den engagiertesten Personen auf unserer Plattform, die mit ihrer Unterschrift viele Petitionen groß machen und so Veränderung anstoßen.

Als engagierte*r Nutzer*in wissen Sie bestens, dass es aktuell eine Menge Petitionen auf Change.org gibt, die, wenn sie Erfolg haben, jede auf ihre Weise die Welt zu einem nachhaltigeren, gerechteren und friedlicheren Ort machen. Genau daran arbeitet unser Kampagnenteam Tag für Tag mit vollem Einsatz: Unser Ziel ist es, immer mehr Menschen in die Lage zu versetzen, sich für ihre Interessen stark zu machen und für Veränderung einzustehen.

Doch da wir unsere Arbeit ausschließlich aus Spenden und Förderbeiträgen finanzieren, sind die Kapazitäten unseres kleinen Teams begrenzt. Eine andere Finanzierungsweise – zum Beispiel über Werbung oder Nutzungsgebühren – kommt für uns nicht in Frage. Dank unserer engagierten Förder*innen sind wir maximal unabhängig und können die Plattform kostenfrei allen Menschen zur Verfügung stellen.

XXX, Sie gehören zu den 264.137 Personen, die diese Mail erhalten haben. Wenn nur 1% der Leute, die diese Nachricht lesen, den Change.org e.V. mit einer regelmäßigen Förderung unterstützen würden, wäre unsere Arbeit für viele Monate gesichert und wir könnten noch viel mehr Kampagnen zum Erfolg verhelfen. Gehören Sie zu diesem 1 Prozent?

Ja, ich möchte fördern <<< Dies ist in der Originalmail ein Buttonlink zu der Bettelseite von Change.org

Ohne unsere Förderinnen und Förderer könnte Change.org nicht existieren. Unser Kampagnenteam könnte nicht, Woche für Woche Dutzende Menschen bei ihren Kampagnen unterstützen: Wir könnten keine Petitionsübergaben organisieren, weder Medienkontakte vermitteln, noch die Infrastruktur stellen, damit die Change.org-Plattform rund um die Uhr offen steht.
Können Sie den Change.org e.V. mit einer kleinen regelmäßigen Spende unterstützen? Ganz gleich wieviel Sie spenden, Sie machen Veränderung möglich.<<< Auch dies ist im Original ein Link zur Spendenseite.

Herzlichen Dank für Ihr Engagement,

Gregor Hackmack
und das gesamte Team von Change.org e.V.
"Wenn Unrecht Gesetz wird,wird Rebellion Pflicht."
Der Klartexter
Zitieren


Gehe zu:


Einprozent IB Deutschland Anonymous