Europa - Grenzenlos: Der Flüchtlingsansturm über das Mittelmeer

Deutsche Opfer – fremde Täter: Zug um Zug in die multikriminelle Gesellschaft !

Politiker lieben diesen Trick !


[-]
Neuigkeiten im Überblick
Die Lüge vom „Überfall auf Polen“ 1939
Ersteller:Klartexter Letzte Reaktion von:Klartexter Antworten:0 Politik Ansichten:372 Datum:30.08.2019
Gretas Landfall ein medialer Reinfall !
Ersteller:Klartexter Letzte Reaktion von:Klartexter Antworten:0 Soziales Ansichten:77 Datum:29.08.2019
Eilmeldung: Facebook und Instagram löschen „Ein Prozent“
Ersteller:Klartexter Letzte Reaktion von:Klartexter Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:66 Datum:28.08.2019
ZENSUR AUF FACEBOOK: „EIN PROZENT“ GESPERRT !
Ersteller:Klartexter Letzte Reaktion von:Klartexter Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:64 Datum:28.08.2019
Entscheiden wirklich Wähler die Wahlen ?
Ersteller:Klartexter Letzte Reaktion von:Klartexter Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:51 Datum:27.08.2019
FLÜCHTLINGSSTEUER getarnt als CO2 Steuer ?
Ersteller:Klartexter Letzte Reaktion von:Klartexter Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:48 Datum:26.08.2019
Die Wahrheit über #unteilbar !
Ersteller:Klartexter Letzte Reaktion von:Klartexter Antworten:0 Soziales Ansichten:82 Datum:25.08.2019
Unterstützen Sie die „Meinungsfreiheit im Netz“
Ersteller:Klartexter Letzte Reaktion von:Klartexter Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:43 Datum:24.08.2019
Verfällt die Amadeu-Antonio-Stiftung in Panik?
Ersteller:Klartexter Letzte Reaktion von:Klartexter Antworten:0 Politik Ansichten:386 Datum:24.08.2019
Facebook macht sich lächerlich !
Ersteller:Klartexter Letzte Reaktion von:Klartexter Antworten:31 Medien Ansichten:4108 Datum:24.08.2019
Unsere Gerichte brechen zusammen !
Ersteller:Klartexter Letzte Reaktion von:Klartexter Antworten:0 Justiz Ansichten:173 Datum:24.08.2019
Die linksterroristische Antifa gehört endlich als Terrororganisation eingestuft !
Ersteller:Klartexter Letzte Reaktion von:Klartexter Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:43 Datum:24.08.2019
Wehrhaftigkeit !
Ersteller:Klartexter Letzte Reaktion von:Klartexter Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:39 Datum:24.08.2019
Komisch, wer liest so etwas noch?
Ersteller:Klartexter Letzte Reaktion von:Klartexter Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:21 Datum:24.08.2019
Peinlich, peinlicher, Heiko Maas !
Ersteller:Klartexter Letzte Reaktion von:Klartexter Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:43 Datum:23.08.2019
Fakten aus „Sicherheitsrisiko Islam“ erreichen Deutschen Bundestag !
Ersteller:Klartexter Letzte Reaktion von:Klartexter Antworten:0 Politik Ansichten:62 Datum:23.08.2019
Nach einem 140 Jahre alten Plan - Immigration,Vernichtung der Weißen Rasse und...
Ersteller:Klartexter Letzte Reaktion von:Klartexter Antworten:0 Politik Ansichten:60 Datum:22.08.2019
Timm Kellner - UNFASSBAR! EX-Stasi-IM Kahane und Amadeu Antonio Stiftung drohen mir!
Ersteller:Klartexter Letzte Reaktion von:Klartexter Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:54 Datum:22.08.2019
Regierung bereitet massiven Schlag gegen Kritiker vor !
Ersteller:Klartexter Letzte Reaktion von:Klartexter Antworten:0 Politik Ansichten:74 Datum:21.08.2019
"Seenot" - Schlepper unterstützen Asylbetrug ! - Dr. Curio
Ersteller:Klartexter Letzte Reaktion von:Klartexter Antworten:0 Politik Ansichten:82 Datum:18.08.2019
Wie Antifa und linke Gewalt Deutschland bedrohen !
Ersteller:Klartexter Letzte Reaktion von:Klartexter Antworten:0 Soziales Ansichten:98 Datum:18.08.2019
Redefreiheit im Internet: In Deutschland und Frankreich vollständig abgeschafft !
Ersteller:Klartexter Letzte Reaktion von:Klartexter Antworten:0 Justiz Ansichten:217 Datum:17.08.2019
FRIDAYS FOR FUTURE CHAT GELEAKT: So gewaltbereit und linksextrem sind sie wirklich !
Ersteller:Klartexter Letzte Reaktion von:Klartexter Antworten:0 Soziales Ansichten:78 Datum:17.08.2019
Merkels Lügengeschichte in Stralsund zur Invasion von 2015
Ersteller:Klartexter Letzte Reaktion von:Klartexter Antworten:0 Politik Ansichten:68 Datum:17.08.2019
Schüler sprechen kein Deutsch mehr – Islamunterricht wird Wahlpflichtfach
Ersteller:Klartexter Letzte Reaktion von:Klartexter Antworten:0 Bildung Ansichten:108 Datum:17.08.2019
Bewiesen: VS und Antifa arbeiten zusammen !
Ersteller:Klartexter Letzte Reaktion von:Klartexter Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:91 Datum:17.08.2019
Antaios-Rundbrief 38/2019
Ersteller:Klartexter Letzte Reaktion von:Klartexter Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:79 Datum:17.08.2019
ES REICHT! 16 Monate altes Baby darf nicht mit ins Schwimmbad!
Ersteller:Klartexter Letzte Reaktion von:Klartexter Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:47 Datum:17.08.2019
Greta Thunbergs Segeltrip erzeugt MEHR CO2 als wenn sie einfach geflogen wäre!
Ersteller:Klartexter Letzte Reaktion von:Klartexter Antworten:0 Soziales Ansichten:45 Datum:17.08.2019
„Deutschland“ oder „das Land“?
Ersteller:Klartexter Letzte Reaktion von:Klartexter Antworten:0 Politik Ansichten:57 Datum:15.08.2019

  Die Lüge vom „Überfall auf Polen“ 1939
Geschrieben von: Klartexter - 30.08.2019, 17:21 - Forum: Politik - Keine Antworten

IMMER DIESELBEN FAKE-NEWS

[Bild: polen_feldzug-696x391.jpg]
Nach monatelanger diplomatischer Krise rückt die deutsche Wehrmacht am 1. September 1939 in Polen ein.

Von KEWIL | Am 1. September jährt sich der Beginn des Zweiten Weltkriegs vor 80 Jahren, und wieder werden überall Gedenkveranstaltungen durchgeführt, Deutschland beugt sein schuldbeladenes Haupt, Politiker halten abgedroschene Reden, und die Presse veröffentlicht die immer gleichen Fake News-Artikel zum „Überfall auf Polen“, den es nie gab.

Unter einem „Überfall“ versteht man schließlich einen völlig überraschenden Angriff aus heiterem Himmel, mit dem keiner gerechnet hat. Das arme, kleine Polen, unerwartet nachts überfallen vom riesigen Nachbarn. Und genau dies ist das historisch völlig falsche Bild, das mit der Realität nichts gemein hat:

Der deutschen Militäroffensive gegen Polen 1939 aber gingen eine monatelange diplomatische Krise, Propagandakampagnen beider Seiten, Dutzende von Grenzzwischenfällen, Pogrome gegen die deutsche Minderheit in Polen mit mehreren tausend Opfern (zu denen es keine Entsprechungen in Deutschland gab) und nicht zuletzt der britisch-polnische Beistands- (und Blankoscheck-) Pakt und der deutsch-sowjetische Nichtangriffs- (und Teilungs-) Pakt voraus.

Schreibt Manfred Kleine-Hartlage im aktuellen Compact und hat völlig recht. Von Überraschung kann keine Rede sein. Die Polen haben den Krieg 1939 täglich erwartet. Ja mehr noch. In Polen glaubte „die Mehrzahl der Offiziere, Diplomaten, Politiker und Medienmitarbeiter am Tag vor Kriegsbeginn eher an den Einzug polnischer Truppen in Berlin als an die baldige Eroberung der Hauptstadt Warschau durch die Wehrmacht“ (Schultze-Rhonhof).

Das wird den ahnungslosen Bundespräsidenten Steinmeier – EUdSSR first – aber nicht stören. Er trifft am 1. September den genauso ahnungslosen US-Präsidenten Trump – America first – in Warschau, (dem Steinmeier nach der Wahl die Gratulation verweigerte). Garantiert sprechen beide vom „Überfall auf Polen“.

Quelle: http://www.pi-news.net/2019/08/die-luege...olen-1939/

Drucke diesen Beitrag

  Gretas Landfall ein medialer Reinfall !
Geschrieben von: Klartexter - 29.08.2019, 18:26 - Forum: Soziales - Keine Antworten

NEW YORK UND AMERIKA HATTEN WICHTIGERES ZU TUN

[Bild: greta-696x391.jpg]
Gretas Kate Winslet-Imitation kam bei den New Yorkern gar nicht gut an.

Von REALSATIRE | Gretas Landfall in New York sollte zum triumphalen Ereignis werden. Das beabsichtigten wohl die Strippenzieher hinter der schwedischen Klima-Puppe einschließlich der deutschen Systemmedien. Doch die Ankunft wurde zum blamablen medialen Reinfall. Die Acht-Millionen-Metropole New York und Amerika hatten Wichtigeres zu tun.

Nach zwei emissionsfreien Wochen auf See war die deutsche Rennyacht Malizia II am Mittwochnachmittag New Yorker Ortszeit in den Upper Bay eingelaufen. Die deutschen Nachrichtensender n-tv und WELT hatten keine Kosten gescheut und berichteten mehrere Stunden live. Kamerateams auf Schlauchbooten und Dreifachbesetzungen von Kommentatoren in den Studios sollten das ihrer Meinung nach epochale Ereignis würdigend begleiten.

Doch die mediale Hochrüstung wurde zum Schlag ins Wasser. 17 poplige Kleinkreuzer mit bunten Segeln, die das Milliardenunternehmen UN als Begrüßungskommando aufgeboten hatte, und einige Motorboote verloren sich auf den weitläufigen Gewässern vor New Yorks Skyline. Bei n-tv und WELT hatte man wohl mit einem fulminanten Auftrieb gerechnet, der mindestens einer Rostocker Hanse-Sail ähnlich kam – doch dann die Enttäuschung. „Wo sind denn bloß die vielen Hubschrauber, die sonst hier herumfliegen“, fragte ein n-tv-Kommentator entgeistert? Stattdessen kurvte nur ein einsamer Helikopter im nieselregnerischen Grau über der Freiheitsstatue.

Fackel und Titanic-Szene

Den Regisseuren hinter den Kulissen der Malizia hatte wohl die berührende Bug-Szene vorgeschwebt, als Leonardo Di Caprio und Kate Winslet mit ausgebreiteten Armen an der Spitze der Titanic standen: „Ich fliege“, „ich bin der König der Welt“. Stattdessen stakelte Greta über das kabbelige Deck und hielt sich in gebückter Haltung am Bugkorb der Rennyacht fest. Dann und wann winkte sie in der übergroßen schwarzen Offshore-Latzhose, der ihr ein Segelausrüster noch vor der Abfahrt gefertigt hatte, ins trübe Grau. Erbarmungswürdig, die Szenen.

Als die Freiheitsstatue in Sicht kam, wurde es total symbolträchtig. Skipper Boris Herrmann und Coskipper Casiraghi zündeten rote Signalfackeln. Offensichtlich sollten das die Bilder sein, die man sich anderntags in der Weltpresse erhoffte: Greta trägt vis à vis der Freiheitsfackel die Klima-Fackel über den großen Ozean nach Amerika. Dass mit dieser Aktion kontraproduktiv zur emissionsfreien Leitidee der Reise jede Menge CO2 produziert wurde, störte in diesem Moment die deutschen Livestreamer wenig.

Auch auf den Kleinkreuzern der UN wurde offenbar Emmissionsfreiheit hinten angestellt. Sie versuchten, mit der schnelleren und mehr Höhe laufenden Rennyacht mitzuhalten. Das konnten sie wohl nur, indem sie ihre Außenborder und Einbaudiesel mitlaufen ließen, als sie mit killenden Segeln, fast gegen den Wind fahrend, der Malizia hinterherhechelten.

Schnappatmende Reporterin

Inzwischen schnappatmete eine n-tv-Reporterin am Kai der North Cove Marina unweit der Freiheitsstatue, wo die Malizia passend zur Mission neben 1000 PS-starken Luxusyachten anlegen sollte, und versuchte gute Stimmung und den Anschein vorgeblicher Menschenmassen zu verbreiten. Sie habe sich zwar schon am Vormittag beim Aufbau des Equipments gewundert, dass die amerikanische Presse so wenig Interesse zeigte („Oh, Oh“), aber jetzt würden sich inzwischen doch Mengen an Begrüßungsgästen drängen und dem berühmten Mädchen aus Schweden zujubeln. Was man in den Livebildern sehen konnte, waren allerdings nur vielleicht knapp 100 vorwiegend junge Menschen, die sich auf einem Kaiabschnitt zur Marinaeinfahrt tummelten und Sprechchöre absonderten.

In den deutschen Studios der Sender versuchte man indes, das enttäuschende Einlaufen mit allerhand Belanglosigkeiten totzuquasseln. Vom Segeln völlig unbeleckt, gingen die n-tv-Reporter wohl davon aus, dass die Malizia unter Vollzeug durch die nur 26 Meter breite Hafeneinfahrt rauschen, eine kühne Wende fahren und sanft an der Kaimauer anlegen würde. Woraufhin Greta unter dem tosenden Jubel ihrer neuen amerikanischen Anhänger von Bord schreiten, New Yorker Boden küssen und das Land klimapolitisch in Besitz nehmen würde, ob es Trump nun passte oder nicht.

Die Realität sah so aus, dass Skipper Herrmann gar nicht daran dachte, sein millionenteures Renngeschoss einem waghalsigen Anlegemanöver zu opfern. Er strich vor der Einfahrt die Carbonsegel, brachte schon mal ein Paar übergroßer Fender aus und ließ sich dann von einem Hilfsboot Seite an Seite in den Hafen schleppen. Damit auch alles völlig emissionsfrei vonstatten ginge, war das Schleppboot, ausweislich aufgeklebter Reklame, selbstverständlich von einem E-Motor betrieben.

Kein Interesse bei CNN

Die von den deutschen Medien hochgejazzte Greta konnte einem inzwischen fast leid tun. Sie taperte kurz nach 16 Uhr New Yorker Ortszeit unbeholfen an Land, offiziell begrüßt von zwei amerikanischen Klimagläubigen in ihrem Alter. Von Großkopferten der UN, geschweige denn von amerikanischen Politikern, keine Spur. Die deutsche Presse faselte anderntags von mehreren hundert Fans und mehreren dutzend Reporterteams. Live war davon beim besten Willen nichts zu sehen. Die amerikanischen Sender wie z.B. CNN hatten auch keine Liveschaltungen, sondern kümmerten sich lieber um Wetterbrennpunkte in der Welt. WELT-Online titelte am Donnerstag ziemlich euphemistisch etwas von „halboffenen Armen“, mit dem New York Greta begrüßt habe. n-tv hatte am Vorabend live in einer seiner Laufzeilen „USA begrüßt Greta“ getitelt. Später hieß es nur noch: „Klimaaktivisten begrüßen Greta“.

Bei der anschließenden Pressekonferenz hielt sich das 16jährige Mädchen aus Schweden mit fahrigen Fingern am Mikrophon fest und kniff ab und zu wie unter einem Tick-Zwang auffällig die Augen zu, während sie die bekannten Allgemeinplätze wiedergab: Nein, mit Trump sei kein Treffen zu erwarten. Die Strippenzieher hinter Greta, insbesondere Teile der Altmedien, sollten sich angesichts der entlarvenden Livebilder inzwischen fragen, ob sie nicht Kindesmissbrauch unterstützen.

Quelle: http://www.pi-news.net/2019/08/gretas-la...-reinfall/

Drucke diesen Beitrag

  Eilmeldung: Facebook und Instagram löschen „Ein Prozent“
Geschrieben von: Klartexter - 28.08.2019, 19:09 - Forum: In eigener Sache - Keine Antworten

[Bild: einprozentlogo.png]

Liebe Förderer, Unterstützer und Freunde,

unsere Großkampagne #Wende2019 zeigt Wirkung! Woran wir das festmachen? Die zentralen Social-Media-Plattformen Instagram und Facebook haben unsere Seiten in den letzten zwei Tagen rigoros gelöscht. Der Grund? Na klar, „Hatespeech“!

215.000 Videoaufrufe nur in dieser Woche

Wir vermuten einen ganz anderen Grund: Der Erfolg unserer Kampagne und der Zuspruch Hunderttausender haben dem Establishment einen ordentlichen Schreck eingejagt. Die Antwort fällt wenig überraschend und naturgemäß primitiv aus: Zensur und Boykott!

Unser Erfolg ist dabei nicht von der Hand zu weisen, denn Zahlen lügen selten. Unsere Videos zur Kampagne (Trojanisches Pferd, Kretschmer, Woidke und der allgemeine Aufruf) wurden alleine auf Facebook in der letzten Woche 215.000 Mal angesehen. Auf YouTube bestätigt sich dieser Trend: Über 200.000 Personen haben unsere neuen Videos dort verfolgt. Das Internet ist ein wichtiges Werkzeug – und wir wissen es bestens zu nutzen!

Neue Plakate, zweiter Streich: Trojanisches Pferd

Doch wir wären nicht „Ein Prozent“, würden wir nicht bereits eine Antwort auf diesen zu erwartenden Schritt umgesetzt haben. Seit Montag hängen rund 2.000 A1-Plakate mit unserem „Trojaner-Motiv“ in 61 Ortschaften in Sachsen und Brandenburg. Linke und „liberales“ Establishment antworten gewohnt eintönig – und fordern auch hier Zensurmaßnahmen. Doch es ist zu spät: Unsere neuen Plakate sind bereits in aller Munde! Die positiven Zuschriften, die uns jetzt nahezu minütlich erreichen, sprechen eine deutliche Sprache.

[Bild: troja-pferd.jpeg]

Dieses Motiv erregt die Gemüter. Die immer gleichen Blockwarte spielen uns dabei in die Hände: sie skandalisieren und schreien nach Zensur!

Jetzt erst recht! Wir klagen und machen weiter!

Vor wenigen Minuten haben wir einen fachkundigen Anwalt mit der Prüfung unserer Löschungen beauftragt. Wir von „Ein Prozent“ nehmen derlei Schauspiel nicht hin, haben es nie getan und werden es auch nie tun. Wir klagen, wenn nötig, bis zum Ende und durch alle Instanzen. Denn Meinungsfreiheit ist ein Recht, das wir uns nicht nehmen lassen!

Dieser primitive Versuch, unsere Großkampagne #Wende2019 einzudämmen, ist zum Scheitern verurteilt. Dennoch wollen wir offen sprechen: Die Löschung unserer Facebookseite – fast 100.000 „Follower“ und Hunderttausende Zugriffe pro Woche – ist für uns zunächst ein Schlag ins Gesicht. Unsere Reichweite wird enorm eingeschränkt.

Daher möchte ich Sie und Euch dringend bitten,

  • unseren Rundbrief zu verbreiten und Freunden, Bekannten usw. ein Abonnement zu empfehlen. Das geht gleich hier: https://www.einprozent.de.
  • außerdem unseren Kanal bei Telegram zu abonnieren. Das kostenfreie Programm findet sich hier: https://www.telegram.org; unser Kanal dann gleich hier: https://t.me/ein_prozent. Bereits 4.400 Patrioten nutzen diese zensurfreie Möglichkeit, sich zu informieren!

Abschließend, liebe Patrioten, möchten wir Ihnen und Euch noch Mut zusprechen – und zwar in Form eines Videos. Das findet sich hier auf YouTube: Philip Stein bei PEGIDA.

Wir leisten Widerstand gegen die Zerstörung unserer Heimat. Und wir sind viele und wir sind stark! Daher wollen die „da oben“ uns mundtot machen – oder gar schlimmeres. Wir bitten Sie daher um Ihre Hilfe: Teilen Sie unsere Videos, Beiträge und Nachrichten jetzt überall, wo Sie können. Jeder kennt einen Verwandten, Freund oder Bekannten, der unsere Arbeit noch nicht kennt. Es ist an uns allen, dem Establishment die Zähne zu zeigen. Nur Mut – denn wir stehen hinter Ihnen!

Herzlich,

Philip Stein


Zu unserem Materialversand

Unsere Netzwerke wachsen
Wir wollen weiter wachsen, noch professioneller werden und sie vorbereiten: die Wende in Deutschland. Dafür benötigen wir mindestens 1.000 neue Förderer.
(Stand: 584/1000)

Fördermitglied werden

Spenden

Per Überweisung:

Ein Prozent e.V.
IBAN: DE75 8505 0100 0232 0465 22
BIC: WELADED1GRL

Per PayPal:

paypal@einprozent.de (Link)

Zu unserem Materialversand

Copyright © 2018 Ein Prozent e.V., All rights reserved.
Sie bekommen diesen Rundbrief, da Sie sich bei Ein Prozent e.V. registriert oder gespendet haben.

Unsere Adresse:
Ein Prozent e.V.
Töpferstr. 12
Kurort Oybin 02797
Germany

Drucke diesen Beitrag

  ZENSUR AUF FACEBOOK: „EIN PROZENT“ GESPERRT !
Geschrieben von: Klartexter - 28.08.2019, 18:08 - Forum: In eigener Sache - Keine Antworten

[Bild: einprozent-fb-sperre.jpg]

Jetzt hat es auch uns erwischt: Die „Ein Prozent“-Facebookseite wurde gerade eben gesperrt. Der Grund? Hassrede. Tatsächlich dürfte der Druck, den unsere „Ein Prozent“-Kampagne erzeugte, ausschlaggebend gewesen sein, warum Facebook nun handelt. Zahlreiche anonyme Linksextremisten und „Journalisten“ im Internet hatten zuvor gegen die großangelegte Medienkampagne unter dem Motto „Politiker lieben diesen Trick!“ gehetzt und ein Ende gefordert.

Dagegen gehen wir nun mit anwaltlicher Unterstützung vor. Hier liegt ein eklatanter Verstoß gegen die Meinungsfreiheit vor! Deswegen ist es auch so wichtig, dass wir alternative Plattformen wie Telegram nutzen, sagt deswegen unbedingt euren Freunden Bescheid, dass es „Ein Prozent“ auch hier gibt. Wir halten euch auf dem Laufenden!

Quelle: https://t.me/ein_prozent/233

Drucke diesen Beitrag

  Entscheiden wirklich Wähler die Wahlen ?
Geschrieben von: Klartexter - 27.08.2019, 01:30 - Forum: In eigener Sache - Keine Antworten

VIDEOKOMMENTAR VON MARKUS GÄRTNER

https://youtu.be/TfA3f1Hl9Mo

Von MARKUS GÄRTNER | „In Sachsen hat der Wahlbetrug bereits begonnen“, schreibt Vera Lengsfeld heute in ihrem Blog. Recht hat sie. Und sie bezieht sich auf einen Bericht der Leipziger Volkszeitung. Diese berichtet mit Bezug auf den Blinden- und Sehbehinderten-Verband, dass eine Blindenschablone für die anstehende Landtagswahl nicht mit den üblichen Wahlscheinen übereinstimmt. Ein Video zeigt demnach, dass ein Blinder, der sein Kreuz den Grünen geben will, in Wirklichkeit für die Linken stimmt. Und Stimmen für die AfD landen irgendwo anders.

Berichte über Wahlbetrug häufen sich seit ein paar Jahren. Darauf deutet auch das jüngste Beispiel aus Brandenburg hin, wo am 1. September wie in Sachsen gewählt wird. Dort – in Brandenburg – hat ein Wahlhelfer laut Tagesspiegel zugegeben, bei der Kommunalwahl betrogen zu haben. Er hat AfD-Stimmen zu den Grünen transferiert, weil „sein Herz links schlägt“.

Die Empörung über diese Beispiele ist zurecht groß. Und sie bricht sich im Internet Bahn. „Wenn mir vor 2J. jemand erzählt hätte, dass 2019 in Deutschland #Wahlbetrug #Wahlfälschung zur geduldeten Praxis wird .. hätte ich diesen für Verschwörungstheoretiker gehalten oder auf intellektuelles Stammtischniveau degradiert“, schreibt eine Twitter-Nutzerin. Hier nähren betrübliche neue Beispiele eine ohnehin weit verbreitete Befürchtung in einer Öffentlichkeit, deren Vertrauen in die Institutionen auf einem Tiefpunkt angelangt ist.

Dazu trägt auch die im Internet thematisierte Einschätzung bei, dass EIN Wahlhelfer allein keinen Betrug begehen kann, weil Ergebnisse in den Wahlstationen stets von verschiedenen Personen überprüft werden. Es stellt sich also zurecht die Systemfrage.

Während die Mainstream-Medien ihr Publikum täglich – und mit wachsendem Lärm – mit Berichten ausführlich über die Gefahr durch „Rechte“ langweilen, zeigt sich, dass die wirklich Radikalen in unserem Land an den Schalthebeln von Parteien, Medien und anderen Institutionen sitzen …

Quelle: http://www.pi-news.net/2019/08/entscheid...ie-wahlen/

Drucke diesen Beitrag

  FLÜCHTLINGSSTEUER getarnt als CO2 Steuer ?
Geschrieben von: Klartexter - 26.08.2019, 04:52 - Forum: In eigener Sache - Keine Antworten

https://youtu.be/QhjoT30q1dE

[Bild: AGF-l7_d1GRmXfIuoHRy92UTQZJ6iPPpWEvV06bA...f-no-rj-mo]
Neverforgetniki
Am 25.08.2019 veröffentlicht

Die Forderungen nach mehr Steuern werden immer lauter, dafür werden vermeintlich edle Gründe wie Klimaschutz angeführt. Was die wenigsten wissen: Eine höhere Benzinabgabe war schon vor Jahren Thema, damals allerdings, um die hohen Flüchtlingskosten decken zu können. Besteht also ein Zusammenhang zwischen den Milliardenkosten für Migration und der Debatte um eine CO2-Steuer?

Ich freue mich sehr auf das Feedback von euch. TEILT dieses Video so oft ihr könnt, damit noch mehr Menschen darüber aufgeklärt werden!

Abonniert JETZT den Kanal für kritische Analysen, politische Kommentare und freies Denken!

Ihr wollt meine journalistische Arbeit unterstützen und es möglich machen, dass ich weiter frei und unabhängig arbeiten und Videos produzieren kann? Hier könnt ihr das gerne tun:

https://www.paypal.me/Neverforgetniki

Bankverbindung:
IBAN: DE21610500000049098011
BIC: GOPSDE6GXXX
Kontoinhaber: Niklas Lotz

Jede Unterstützung hilft mir wirklich sehr, danke!

Drucke diesen Beitrag

  Die Wahrheit über #unteilbar !
Geschrieben von: Klartexter - 25.08.2019, 10:25 - Forum: Soziales - Keine Antworten

https://youtu.be/k081fpVjOLc

[Bild: AGF-l797CD6B-zsGQv-8gQ0PA3iMfoBznGhUvp_i...f-no-rj-mo]
Carsten Jahn
Am 25.08.2019 veröffentlicht

Für wen haben sich Olaf Scholz, Silbermond und einige andere eigentlich in Dresden solidarisiert und eingesetzt?
Nun eine Verbindung mit ANTIFA, Kirche, Gewerkschaften etc. aus Steuermitteln finanziert, zwecks Wahlparty in Dresden.

Drucke diesen Beitrag

  Unterstützen Sie die „Meinungsfreiheit im Netz“
Geschrieben von: Klartexter - 24.08.2019, 23:28 - Forum: In eigener Sache - Keine Antworten

[Bild: logo-meinungsfreiheit-im-netz.png]

[Bild: vera-lengsfeld-300x169.jpg]
[Bild: henryk-broder-300x169.jpg]
[Bild: alexander-wendt-300x169.jpg]
Vera Lengsfeld
Henryk Broder
Alexander Wendt

Sehr geehrte Damen und Herren, bislang haben über 160.000 die “Gemeinsame Erklärung 2018” unterzeichnet.

Auch tausende Facebook-Nutzer hatten dazu aufgerufen, die Erklärung beziehungsweise Petition 2018 zu unterschreiben. Einer, der das tat, wurde dafür kürzlich von Facebook wegen angeblicher „Hassrede“ für 30 Tage gesperrt und sein Beitrag gelöscht, seine Beschwerde wortkarg abgetan. Und das, obwohl er nur unaufgeregt zum Unterzeichnen aufgerufen und den Link zur Petition verbreitet hatte. Es handelt sich um den ersten Fall, in dem Löschtrupps im Auftrag von Facebook einen Aufruf für eine Petition unterdrückten, die auf der offiziellen Seite des Bundestages zu finden ist. Damit bestätigt sich der Verdacht, den viele liberale Bürger von Anfang an gegen das verfassungswidrige „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“ von Heiko Maas hegten: Es ist darauf angelegt, die politische Willensbildung zu unterdrücken, sofern Sie der Regierung und Ihren Unterstützern nicht in den Kram passt.

Der Betroffene steht für jeden von uns. Er ist willens zu klagen, der Hamburger Rechtsanwalt Joachim Steinhöfel vertritt ihn gegen Facebook. Steinhöfel hatte in der Vergangenheit schon in mehreren spektakulären Verfahren Facebook gezwungen, gelöschte Inhalte wieder herzustellen, die nicht gegen Gesetze verstoßen hatten, beziehungsweise strafbarae Posts zu löschen, wogegen sich das Netzwerk zuerst sträubte. In diesem Zensurfall ist ein Urteil wegen der Präzedenzwirkung besonders wichtig.

Joachim Steinhöfel hatte in der Vergangenheit Facebook-Löschungsopfer oft pro bono beraten. Um Prozesse zu führen, braucht es allerdings Unterstützung, wenn der Kläger selber nicht genügend Geld aufbringen kann. Der Medienrechtler hat deshalb jetzt die Initiative „Meinungsfreiheit im Netz“ gegründet und ein Spendenkonto für diesen und weitere vergleichbare Zensurfälle eröffnet.

Wie bitten Sie, diesen notwendigen Schritt gegen diese auch verfassungswidrige Einschränkung der Meinungsfreiheit mit einem kleinen Betrag zu unterstützen. Wir wollen Facebook gemeinsam klarmachen, dass sich die Bürger dieses Landes willkürliche Eingriffe in die Meinungsfreiheit nicht werden bieten lassen! Danke! Wir werden Sie über den Verlauf des Verfahrens unterrichten.

Mit freundlichen Grüßen
Vera Lengsfeld, Henryk M. Broder und Alexander Wendt

Jetzt spenden

Quelle: https://meinungsfreiheit.steinhoefel.de/

Drucke diesen Beitrag

  Verfällt die Amadeu-Antonio-Stiftung in Panik?
Geschrieben von: Klartexter - 24.08.2019, 22:48 - Forum: Politik - Keine Antworten

von Redaktion | 19. August 2019 | Aktuelles, Ideologie

[Bild: 800px-Birlikte_-_Podiumsdiskussion-0454_...chnitt.jpg]
Birlikte - Podiumsdiskussion Bildquelle: Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Es scheint, als müsste die Amadeu-Antonio-Stiftung vor den Wahlen in den Bundesländern der ehemaligen DDR aus einem sinkenden Schiff feuern. Kurz vor den Landtagswahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen hat die gemeinnützige AAS eine „Handlungsanweisung“ gegen die AfD veröffentlicht. Die 80 Seiten starke Broschüre mit dem wenig subtilen Namen „Demokratie in Gefahr. Handlungsempfehlungen zum Umgang mit der AfD“ beginnt direkt mit der ersten Wirklichkeitsverzerrung durch das Vorwort des Geschäftsführers Timo Reinfrank:

„Im 70. Jahr seines Bestehens wird das Grundgesetz wie wohl noch nie von innen angegriffen. Dabei geht es nicht nur um einzelne Artikel, sondern die Angriffe zielen auf den Charakter und zentrale Prinzipien unserer Verfassung, wie Menschenwürde, Gleichstellung, Pressefreiheit und Religionsfreiheit.“

Auf welche „Angriffe“ von rechts die AAS sich direkt zu Beginn bezieht bleibt unklar. Noch perfider wird es, wenn die AAS direkt auf der ersten Seite bereits lügt. Das Grundgesetz spricht an keiner Stelle von einer „Gleichstellung“. Menschen sind vor dem Gesetz gleich. Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Eine tatsächliche Gleichstellung von ungleichen Eigenschaften ist weder im Grundgesetz verankert, noch lässt es sich durch juristischen Interpretationsspielraum herbeidichten. Eine verfassungsrechtliche Gleichstellung ist eine Erfindung linker Kräfte.

Amadeu-Antonio-Stiftung gegen „Hassrede“

Viel interessanter ist das eigene Profil der gemeinnützigen Stiftung in Hinblick auf die Pressefreiheit. Die AAS stellte sich zwar bereits seit 2018 gegen das „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“ von Heiko Maas. Nicht, weil sie eine Kontrolle von „Hassrede“ ablehnt, sondern weil sie die Umsetzung durch die privaten Plattformbetreiber kritisierte. Wer soll laut AAS entscheiden, ob „Hassrede“ zensiert wird? Richtig, der Staat! „Dazu braucht es mehr fachlich ausgebildetes Personal bei Polizei, Gerichten und Staatsanwaltschaften und eine verbesserte Zusammenarbeit aller staatlicher Stellen auf Bund-, Länder- und Kommunalebene.“ Quelle

Bereits lange vor dem NetzDG ließ die AAS ein eigenes wissenschaftliches Gutachten anfertigen. Das fasst zusammen: „dass die Ansätze der Task-Force »Umgang mit rechtswidrigen Hassbotschaften im Internet« des BMJV grundsätzlich in die richtige Richtung zielen“. Auf die Frage, wie juristisch entschieden werden soll, welche „Hassrede“ strafbar ist, oder nicht, kennt weder Heiko Maas noch die AAS eine Antwort.

Linke Propaganda?

Die AAS wurde 1998 von der ehemaligen Stasi-Mitarbeiterin Anetta Kahane geründet. Das erklärte Ziel der Stiftung war es, gegen rechte Gewalt und Rechtsextremismus zu kämpfen und Aufklärungsarbeit zu leisten. Ein nobles Ziel, von dem sich die AAS weit entfernt hat. Die erklärten Gegner der AAS sind mittlerweile keine gewaltbereiten Neoazis, sondern Parteien und Positionen rechts der SPD – selbst die CDU wurde in dem eigens erstellten und fragwürdigen „Wikipedia“ der AAS zur „Neuen Rechten“ eingereiht. Das eigentliche Hauptziel der AAS ist spätestens seit 2015 aber die AfD. Die Partei wird als Gegner der linken Multikulti-Ideologie wahrgenommen, zum anderen haben sich die AfD und andere patriotische Akteure seit Jahren zur Aufgabe gemacht, die linken Querfinanzierungen „gemeinnütziger“ Stiftungen aufzudecken.

Da die AAS bei ihrer Aufklärung gegen „rechts“ selbst mit staatlicher Förderung in Millionenhöhe scheitert, will sie erstens unliebsame Meinungen als „Hass“ framen und zweitens die AfD und jedes konservative Denken direkt bekämpfen. Im vergangenen Jahr fiel die AAS mit Warnhinweisen vor „rechten Eltern“ auf, dass selbst die liberal-bürgerlichen Medien wie „FAZ“ und „Cicero“ nur noch den Kopf schütteln konnten. Man empfiehl Kita-Betreuern das Elterngespräch zu suchen, weil ein Mädchen mit Zöpfen in die Einrichtung kam, zu Hause Handarbeiten lernte und ihr Bruder Sport machte. Der „Cicero“ berichtete.

Mehrere Lügen durch die Amadeu-Antonio-Stiftung

Die AfD ist für die AAS das personifizierte Feindbild solcher „reaktionärer“ Ideologien – also wird sie von der AAS massiv bekämpft. Und das findet auf den folgenden 77 Seiten statt, die mit munteren Halbwahrheiten spielen und vollkommen unklare Behauptungen aufstellen. Alexander Wendt auf „publico“ hat bereits zwei grundsätzlich fragwürdige Aussagen der AAS herausgearbeitet. Zum einen spricht die AAS von fast 900.000 syrischen Schutzsuchenden, die 2015 nach Deutschland kamen. Das ist nachweislich falsch – interessanterweise spricht selbst die AAS nicht einmal mehr von „Flüchtlingen“, was nach juristischer Aussage ebenfalls nicht korrekt wäre. Das zweite Beispiel von Wendt zeigt wieder die Perfidität der AAS, die Schludrigkeit oder unsaubere Recherche als Erklärung für die Fehler ausschließen. Man behauptet, dass die Übergriffe auf der Kölner Domplatte an Silvester 2016 bis heute ungeklärt seien, und es sich nur „mutmaßlich“ um Migranten gehandelt hätte. Ein Narrativ, dass die AfD ausnutze, so die AAS. Tatsächlich war innerhalb weniger Tage klar, dass die Täter aus dem nordafrikanischen und muslimischen Milieu kamen, eine Untersuchung des Landtages in Nordrhein-Westfalen bestätigte die Erkenntnisse.

Mehr Informationen finden sie auf Publico

Auch in Bezug auf die Islamisierung Deutschlands und den „großen Austausch“ verbreitet die AAS Lügen. Die AfD hat den Begriff des „großen Austausches“ nie verwendet, Alexander Gauland sprach zwar von einem „Bevölkerungsaustausch“, der Begriff des „großen Austausches“ ist aber eher im Milieu der Identitären Bewegung anzusiedeln – mit der die AfD einen Unvereinbarkeitsbeschluss hat. Auch wird nahegelegt, dass die AfD behaupte, dieser „große Austausch“ sei ein Plan des Establishments „um das deutsche Volk durch Migration zu ersetzen.“ Auch hier lassen sich keine belastbaren Aussagen aus der AfD anführen, die eine solche Unterstellung rechtfertigen. Korrekt zugeordnet ist allerdings die Behauptung, dass Europa vor einer Islamisierung bedroht ist. Eine solche Sorge stellt die AAS interessanterweise als „Narrativ mit starken verschwörungstheoretischen Bezügen“ dar, und entfernt sich dabei von jeglicher faktischen Belastbarkeit. Dass selbst nach konservativen Schätzungen aus dem Jahr 2017, beispielsweise durch das PEW-Research-Center, der Anteil der Muslime in Deutschland – ohne neue Flüchtlinge – sich in den nächsten dreißig Jahren verdoppeln wird, verschweigt die AAS geflissentlich.

Framing und weitere Unwahrheiten

Auf dem Cover der Broschüre sieht man Björn Höcke in einer Gruppe Männer stehen. Die AAS erklärt sich:

„Es gibt wohl kein besseres Bild dafür als die Aufnahmen der Demonstration vom 1. September 2018 in Chemnitz, die wir auch zum Titelbild gemacht haben. Die gemeinsame Mobilisierung anlässlich des Mordes an dem Deutsch-Kubaner Daniel H. illustriert die neue nationale Formation der radikalen und extremen Rechten mit der AfD als parlamentarischem Arm. Sie zeigt den öffentlichen Schulterschluss aus AfD, PEGIDA, Identitärer Bewegung, „Neuer Rechter“ und Neonazis […]“

Eine Erklärung darüber, wie genau dieser Schulterschluss eigentlich aussehen soll – abgesehen von Björn Höcke neben grimmig aussehenden Männern – bleibt die AAS schuldig. Die AfD hat im Mai 2019 nochmals ihre Unvereinbarkeit mir NPD, der Identitären Bewegung, den Pro-Bewegungen, der DVU und dem 3. Weg bestätigt. Dieser Beschluss ist seit 2018 in Kraft – ein „Schulterschluss“ sieht anders aus.
Ganz anders auf linker Seite: Seit Jahren bilden sich überall in der Bundesrepublik Kooperationen zwischen linksextremen Gruppierungen, den Gewerkschaftsverbänden und den bundesdeutschen linken Parteien, wie beispielsweise bei den „Unteilbar“-Protesten in Berlin. Die SPD arbeitet mit dem „Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten“ zusammen, der in einigen Bundesländern vom Verfassungsschutz gelistet wurde, in Stuttgart arbeitet die Linke, die Deutschen Kommunistische Partei, verdi und die „Antifa“ unter einem Dach.

Einheitsfront gegen die AfD?

In absurdeste Fahrwasser gerät die Broschüre schließlich, wenn die AAS fordert, dass die parlamentarischen Gegner der AfD ihre „Multiperspektivität“ bewahren müssen und ihre „unterschiedlichen Positionierungen“ zu einem Thema klarstellen sollen. Warum ist dieser Punkt für die AAS von Bedeutung? Man will dem von der „AfD propagierten Bild einer Einheitsfront des Establishments“ entgegentreten. Genau eine Seite später fordert die AAS hingegen: Es dürfe zu „keiner Bildung einer gemeinsamen Fraktion oder Zählgemeinschaft“, „keinen gemeinsamen Anträge oder Abstimmungen“ und „keinen Auftritten bei Veranstaltungen, wenn diese durch die AfD organisiert wurden“ kommen. Eine themenunabhängige Boykottierung der AfD durch ein einheitliches Verhalten der „Etablierten“? Das nennt man dann wohl Einheitsfront.

Die Broschüre der AAS kann als politische Propaganda einer ganz neuen Qualität gesehen werden. Dass sich hochfinanzierte und gemeinnützige Stiftungen nicht mehr diffus gegen „rechts“ stellen, sondern aktive und undemokratische Empfehlungen gegen eine Partei ausgeben, ist in dieser Größenordnung neu. Die AAS hat den Boden der subtilen Beeinflussung verlassen und kämpft offen und mit unlauteren Mitteln gegen die AfD. Was führt die Stiftung zu dieser härteren Gangart? Die AAS sieht durch eine erstarkende AfD ihre Felle davonschwimmen. Allein 2017 erhielt Anetta Kahanes Stiftung staatliche Zuwendungen in Höhe von 967.000 Euro. Im Zuge der letzten Jahre hat die AAS außerdem einen enormen Kapitalstock aufgebaut, der durch Fördergelder angewachsen ist. Sollte die AfD in den drei östlichen Bundesländern als starke oder sogar stärkste Kraft in die Landesparlamente einziehen und die SPD weit unter die 10 Prozent-Hürde drängen, könnte dies sogar das Ende der großen Koalition in Berlin bedeuten. Was auch immer danach kommen wird: Die AAS wird um ihre Subventionen kämpfen müssen.
Aber kommen wir zurück auf den Titel der Broschüre „Die Demokratie in Gefahr“. Die Demokratie ist tatsächlich in Gefahr: Durch undemokratische Stiftungen wie die Amadeu-Antonio-Stiftung.

Hier können Sie nachlesen, wie Sie mit der AfD umgehen sollen.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann freuen wir uns über eine Spende, die den Betrieb des Blicks nach Links ermöglicht!

Quelle: https://www.blicknachlinks.org/verfaellt...-in-panik/

Drucke diesen Beitrag

  Unsere Gerichte brechen zusammen !
Geschrieben von: Klartexter - 24.08.2019, 14:43 - Forum: Justiz - Keine Antworten

GESCHÄFTSFÜHRER DES RICHTERBUNDES SCHLÄGT ALARM

Zehntausende Kriminelle kommen einfach so davon!

[Bild: 11,w=993,q=high,c=0.bild.jpg]

23.08.2019 - 09:26 Uhr

In Deutschland werden immer mehr Ermittlungen der Staatsanwaltschaften wegen Straftaten einfach eingestellt – und zwar, weil die zuständigen Behörden überlastet sind!

Das belegen jüngste Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Das heißt: Ladendiebe landen kaum noch vor Gericht! Tausende Justizstellen sind unbesetzt!

Jetzt warnt der Beamtenbund, dass unser Rechtsstaat in Gefahr ist! Lesen Sie alles über den Justiz-Alarm mit BILDplus.

Quelle: https://www.bild.de/bild-plus/politik/in....bild.html

Anm. Mike: Ich werde den Teufel tun, und für die Bildzeitung noch Geld ausgeben. Die frei zugänglichen Zeilen hier reichen schon aus um zu begreifen,was los ist im Lande. Nicht nur "Ladendiebe" kommen ungeschoren davon. Auch Vergewaltiger,Messerstecher,Schläger und Treter, sexuelle Belästiger/Nötiger usw. werden häufig kaum oder gar nicht verfolgt/bestraft ! Und dies liegt nicht allein an mangelndem Justizpersonal...sondern an der explosionsartigen Zunahme von Verbrechen seit Merkels illegaler Grenzöffnung 2015 ! Und wer etwas anderes behauptet, ist entweder ein Dummkopf oder ein Lügner ! Dies ist meine persönliche Meinung !

Drucke diesen Beitrag


Einprozent IB Deutschland Anonymous