Leben in der Meinungsdiktatur !

Tipps zum aufwecken von Schlafschafen !

DIGITALE GUERILLAS GEGEN DIE ZENSUR - ES GEHT LOS !


[-]
Neuigkeiten im Überblick
POLIZEI DER SCHANDE !
Antworten:0 Justiz Ansichten:19 Datum:Gestern
Sommertour - Unser Büro ist die Straße !
Antworten:1 "Bewegungsmelder" Ansichten:77 Datum:Gestern
Wie Medien die Gewalt der Linksextremen den Corona-Demonstranten andichteten !
Antworten:0 Medien Ansichten:30 Datum:Gestern
Patrioten und Nicht - Patrioten...!
Antworten:0 "Bewegungsmelder" Ansichten:36 Datum:02.08.2020
Heiko Maas wünscht Moslems ein „gesegnetes“ Tierfolterfest !
Antworten:0 Politik Ansichten:55 Datum:01.08.2020
Zensur in der Türkei? Linke Doppelmoral !
Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:41 Datum:31.07.2020
Wenn gebührenfinanzierte Angreifer plötzlich in die Defensive geraten !
Antworten:0 Medien Ansichten:85 Datum:31.07.2020
Wie lange noch herumbasteln an Symptomen ?
Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:39 Datum:30.07.2020
DIE WELT ALS SIMULATION
Antworten:0 Sonstiges Ansichten:68 Datum:29.07.2020
Journalisten decken auf: Facebook zensiert gezielt Konservative und Andersdenkende !
Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:53 Datum:29.07.2020
Der Weg in den Mainstream – und seine Folgen !
Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:57 Datum:29.07.2020
„Wenn dir jemand das sprechen verbieten will, dann fang an zu turnen!"
Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:47 Datum:29.07.2020
Die nationalistisch-globale Ethno-Revolution gebiert ihre Kinder !
Antworten:0 Politik Ansichten:56 Datum:28.07.2020
Handyman auf dem Weg nach Europa...
Antworten:0 Sonstiges Ansichten:93 Datum:27.07.2020
Das Öffentlich-Rechtliche hat fertig !
Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:59 Datum:27.07.2020
Nach der „alten Umweltsau“ nun das „Arschlochkind“ !
Antworten:0 Soziales Ansichten:164 Datum:24.07.2020
DIGITALE GUERILLAS GEGEN DIE ZENSUR - ES GEHT LOS !
Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:133 Datum:23.07.2020
Exklusive Polizeizahlen: Migration legt Staat lahm !
Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:247 Datum:23.07.2020
Social-Media-Leiter der Bundeswehr sympathisiert offenbar mit Rechtsradikalem ;-)
Antworten:0 "Bewegungsmelder" Ansichten:85 Datum:23.07.2020
… welch ein 20. Juli dieses Jahr !
Antworten:0 Politik Ansichten:98 Datum:22.07.2020
Unfassbar: Kapitän wegen echter Seenotrettung angeklagt !
Antworten:0 Justiz Ansichten:163 Datum:22.07.2020
„Junge Männer, die Integration nicht wollen“
Antworten:0 Medien Ansichten:331 Datum:20.07.2020
Tim Kellner nimmt den Kampf an...
Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:108 Datum:20.07.2020
AfD-Klage erfolgreich: Gender-Gaga gestoppt !
Antworten:0 Politik Ansichten:113 Datum:18.07.2020
Zensurwelle: Das ist unser Gegenangebot !
Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:122 Datum:17.07.2020
Noch ist Polen nicht verloren...!
Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:108 Datum:17.07.2020
Linke Straftaten sichtbar machen: Neues Meldeportal startet erfolgreich !
Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:144 Datum:16.07.2020
Zensur auf Twitter, Youtube, Facebook... und was tun wir dagegen ?
Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:157 Datum:14.07.2020
Neue Wege Gehen !
Antworten:0 "Bewegungsmelder" Ansichten:240 Datum:14.07.2020
GEGEN/EINANDER – Steuergeld für Denunzianten !
Antworten:0 In eigener Sache Ansichten:117 Datum:13.07.2020

  POLIZEI DER SCHANDE !
Geschrieben von: Klartexter - Vor 11 Stunden - Forum: Justiz - Keine Antworten

Die "Herrschaft des Unrechts" führt ihre Kollaborateure vor, auf der Berliner Bühne vor hunderttausenden Menschen die mit dem Regime brachen, in einem Extrem, das selbst die Volkspolizei der DDR 1.0 toppt. Die Berliner Polizei hat am 1. August endgültig ihre Unschuld verloren. Teils unter Tränen der Polizistinnen und Polizisten.
Sie kann nicht länger als deutsche Polizei der Bürgerinnen und Bürger gesehen werden. Es ist eine politische Regime-Polizei die sich willkürlich gegen Recht, freiheitlich-demokratische Grundordnung, Volk, Bevölkerung stellt.
Erwartet keinen Respekt mehr, jammert nicht. Kein Mitleid.


https://invidio.us/watch?list=PLvAFxWxb4Wn1BQMc7M09G1Zm6d72waVo1&v=8RwH0S3iIUw

Quelle: #WIDERSTAND CHANNEL via Telegram

Drucke diesen Beitrag

  Wie Medien die Gewalt der Linksextremen den Corona-Demonstranten andichteten !
Geschrieben von: Klartexter - Gestern, 07:20 - Forum: Medien - Keine Antworten

[Bild: file.png]

Sonntag Abend, die Hauptnachrichten bei RTL um 18.45 Uhr. „Diese Themen haben wir für Sie", sagt die Moderatorin, und sofort sind Kampfszenen auf einer Straße zu sehen, Polizisten, die sich offenbar eine Schlacht mit einer Menschengruppe leisten, Menschen, die am Boden liegen, dann Randalierer, die große Gegenstände – offenbar Bauschutt – durch die Luft schmeißen. „Bittere Bilanz“, sagt die Sprecherin: „45 verletzte Polizisten, 133 Festnahmen“. Schon bei den „133 Festnahmen“ sind Bilder von der Demonstration der Corona-Maßnahmen-Kritiker auf der Straße des 17. Juni zu sehen, und in einem Atemzug sagt die Sprecherin weiter: „Pöbeleien gegen Journalisten, Politiker üben nach dem Demonstrationswochenende in Berlin heftige Kritik an den Teilnehmern“. Erst danach wird zum nächsten Themenblock übergeleitet, mit einer klaren Blende.

Die große Mehrzahl der Zuschauer wird durch diese Nachrichtensequenz den Eindruck bekommen, dass die „Querdenker 711“-Demonstranten für die 45 verletzten Polizisten verantwortlich ist, dass die 133 Festgenommen aus ihrem Umfeld stammen, und dass sich die Kritik der Politiker ausschließlich darauf bezog. Denn in den Schlagzeilen war am Wochenende ausschließlich die Demonstration der Corona-Maßnahmen-Kritiker. Und Kritik der Politiker habe ich auch nur an dieser gehört. Dass gleichzeitig massive Ausschreitungen Linksextremer stattfanden, wurde in den meisten Medien eher unter „ferner liefen“ berichtet.

Auch viele andere Medien vermittelten am Wochenende den Eindruck, die Verletzungen von 18 Polizisten stünden in Zusammenhang mit der Auflösung "Querdenken 711"-Demonstration. Dies beruht auf einer Falschmeldung der Nachrichtenagentur dpa, die als Leitmedium gilt und von der die meisten Redaktionen ihre Nachrichten beziehen und übernehmen. So schaffte es diese gravierende Fehlinformation deutschlandweit in die Überschriften. Hier Beispiele, die am frühen Montag bei google-News zu finden waren - und allesamt die Leser massiv in die Irre führen:

[Bild: file.png]

[Bild: file.png]

[Bild: file.png]

[Bild: file.png]

[Bild: file.png]

[Bild: file.png]

[Bild: file.png]

[Bild: file.png]

Bei RP Online ist ganz unten unter dem Artikel, wohin sich nur sehr hartnäckige Leser durchkämpfen, ein kleiner Hinweis zu finden: "Anmerkung der Redaktion: Auf Grundlage einer Meldung der Nachrichtenagentur dpa enthielt dieser Text zunächst Informationen zu verletzten Polizisten bei der Auflösung der Kundgebung. Später korrigierte die dpa die Meldung jedoch, die Zahl habe sich auf das Demonstrationsgeschehen insgesamt bezogen. Wir haben zwei Sätze entfernt und die Überschrift daher angepasst."

Die blosse Nennung der 45 verletzten Demonstranten ist zwar korrekt, aber in vielen Fällen wird aus dem Kontext der Eindruck erweckt, diese Verletzungen stünden in Zusammenhang mit "Querdenken 711".

Der Tagesspiegel und das teilweise in SPD-Besitz befindliche Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) hatten die irreführenden Formulierungen bzw. den missverständlichen Kontext bis Montag früh nicht korrigiert, der Kölner Stadtanzeiger ließ die Falschmeldung bis dahin stehen. Der Spiegel, die Süddeutsche und die "Zeit" haben sie ebenso wie RP Online geändert und den gleichen Fehlerhinweis eingefügt. Ganz unten, wo sie viele Leser nicht mehr lesen werden.


Hängen bleiben wird die Schlagzeile. Nicht das klitzekleine Dementi.

Die Polizei selbst gibt laut rbb an, die Verletzungen ließen sich "aktuell nicht zuordnen" zu einzelnen Demonstrationen. Das ist etwas merkwürdig. Auch, weil die Bilder von der linken Gewalt aus Neukölln eindeutig sind. Und weil es Einsatzberichte gibt. Dass vielleicht eine, zwei Verletzungen nicht zuzuordnen sind, ist denkbar. Aber nicht einmal eine Tendenz?

Auch die Gewerkschaft der Polizei führt die Menschen massiv in die Irre:

[Bild: file.png]

Aber zurück zu RTL. Offenbar etwas naiv, sah ich mir die komplette Sendung an.Weil ich felsenfest überzeugt war, dass zumindest für die geduldigen Zuschauer die Desinformation vom Anfang noch aufgeklärt werde. Aber Fehlanzeige. Es wurden etwa eine lange Reportage über die Lage in Afrika und diverse nebensächliche Themen wie Kloster-Urlaub ausgestrahlt. Zu dem Ereignis, das die Menschen in Deutschland am meisten bewegte an diesem Wochenende, der Demonstration in Berlin, kam nichts mehr.

So blieben auch die RTL-Zuschauer völlig in die Irre geführt: In der Annahme, die Corona-Maßnahmen-Skeptiker hätten massive Gewalt ausgeübt und viele von ihnen seien festgenommen worden. Dass die Randale von Linksextremen ausgingen, ja dass es überhaupt linksextreme Krawalle gab in der Hauptstadt, erfuhren die Zuschauer in der wichtigsten Nachrichtensendung des Privatsender nicht. Dafür war im Vorspann dazu Werbung für die Corona-Maßnahmen zu sehen. Viel spricht dafür, dass diese von der Regierung bezahlt wird. Diese finanziert Medien allein in den vergangenen fünf Jahren mit 200 Millionen Euro, die sie für Werbung zahlt (siehe hier).

Ansehen können Sie sich die RTL-Nachrichtensendung hier.

[Bild: file.png]

Wer beim Deutschen Presserat Beschwerde einreichen möchte, kann das hier tun. Aber nur für Printmedien bzw. deren Online-Auftritte. So umstritten die Unabhängigkeit dieses Organs der "Freiwilligen Selbstkontrolle der Printmedien" ist - auch die Zahl der Beschwerden dort hat Aussagekraft.

PS: Pikanterweise verbreitet RTL die Nachricht, dass die Reporterin vor Ort, die auch in der Sendung zu sehen ist, ihren Dreh aus Sicherheitsgrünen habe abbrechen müssen, weil Demonstranten Lügenpresse riefen (anzusehen ist die Szene hier).

PS: Bereits im Mai habe ich hier berichtet, wie RTL mich in seinen Nachrichten zum Propaganda-Instrument machte (nachzulesen hier).

PS: Ich danke meinem Leser Frank Daarsten, der mich auf diese Sendung hingewiesen hat, und mich unermüdlich mit derartigen Fundstücken versorgt.

[Bild: file.png]

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. In Deutschland 2020 braucht man dafür eher einen guten Anwalt.

Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hat bis zu 520.000 Besucher und eine Million Klicks im Monat. Und sie hat mächtige Feinde. ARD-Chef-"Faktenfinder" Gensing hat mich verklagt; auch ein bekannter linker Aktivist ging gegen reitschuster.de vor. Helfen Sie mit! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte "Haltungsjournalisten" und leisten einen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern - und hunderttausendfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!


So können Sie unterstützen:

Via Paypal (Link hier - Kästchen "Waren und Dienstleistung" bitte nicht aktivieren)

via Banküberweisung:

Boris Reitschuster

IBAN DE92 1001 1001 2629 8468 32

BIC NTSBDEB1XXX

N26 Berlin
Verwendungszweck: reitschuster.de

Bedanken kann ich mich bei Überweisungen leider nur, wenn Sie eine (E-Mail-) Adresse angeben.

via Patenschaft (Link hier).

Auf Wunsch bekommen Sie als kleine Gegenleistung für Ihre Unterstützung auch eines meiner Bücher. Alle Details und Möglichkeiten der Unterstützung finden Sie hier.

Bild: Screenshots RTL/bearbeitet/Reitschuster
Text: red

Quelle: https://www.reitschuster.de/amp/rtl-dich...aftaten-an

Drucke diesen Beitrag

  Patrioten und Nicht - Patrioten...!
Geschrieben von: Klartexter - 02.08.2020, 08:29 - Forum: "Bewegungsmelder" - Keine Antworten

[Bild: banner.jpg]

WARUM SIE AUF DIE STRASSE GEHT - DO5 AKTIVISTIN IM GESPRÄCH


ANTIFA-GÖRE BELÄSTIGT ROMAN MÖSENEDER SEXUELL


VERSUCH EINER DEBATTE MIT ANTIFASCHISTISCHEN


WARUM DIE GLOBALISTEN VOR DIESEN BILDERN ZITTERN - BERLIN #B0108


ZELDA BRINGT IDENTITÄRE UND ANTIFAS ZUSAMMEN


EXTREM SYMPATHISCHES "MULTIKULTI-PÄRCHEN" BESUCHT UNS


2 SALVINI FANS IN SALZBURG (KLÄGLICHER KOMMUNIKATIONSVERSUCH)


ANTIFA HEISST ANGRIFF? NAJA, EHER NICHT


DIE DOSENHERAUSFORDERUNG VS. SALZBURGER ANTIFA


Drucke diesen Beitrag

  Heiko Maas wünscht Moslems ein „gesegnetes“ Tierfolterfest !
Geschrieben von: Klartexter - 01.08.2020, 19:48 - Forum: Politik - Keine Antworten

WIDERWÄRTIGE ISLAMANBIEDEREI

[Bild: opferfest1-696x401.jpg]
Das islamische Opferfest bedeutet alljährlich grausame Folter für Tiere.

Alljährlich rinnt beim islamischen Opferfest (Eid al-Adha) das Blut unzähliger grausam gequälter Tiere durch die Straßen islamischer Länder. Meist werden unter Beifallbekundungen der Schaulustigen und mit Allahu-Akbar-Geplärre, Schafe, Rinder oder Kamele im wahrsten Sinn zu Tode massakriert.

Die Tiere werden gefesselt und wehrlos gemacht dann wird ihnen bei lebendigem Leib die Kehle aufgeschlitzt, bzw. der Kopf abgetrennt. Gerne geschieht das mit stumpfen Messern, die die Qual noch verlängern.

Der Geruch des frischen Blutes und die panischen Schmerzensschreie der Tiere scheinen die Schlächter geradezu in Ekstase zu versetzen. Auch Kindern wird bei diesem Ritual das Quälen und Töten von Tieren beigebracht.

All das ist hinlänglich bekannt – auch unseren Politikern. Es hält aber zum Beispiel Bundesaußenminister Heiko Maas nicht davon ab den islamischen Barbaren anlässlich ihrer blutrünstigen Feierlichkeiten, die heuer vom 30. Juli bis 3. August stattfinden, gute Wünsche zu überbringen.

Maas twittert:

[Bild: hm-696x257.jpg]

Möglich, dass in einigen Regionen etwas anders „gefeiert“ wird als sonst. Das Baden im Blut und das sich Ergötzen am Leid der Tiere wird aber bestimmt auch in diesem Jahr stattfinden. Und was heißt eigentlich „unseren Freundinnen und Freunden“? Wer ist mit „uns“ gemeint? Er und seine SPD-Islamkuschler, inkl. der Grün*Innen, für die jeder Pelzkappenträger ein Schwerverbrecher ist, die aber zu den islamischen Folterorgien an Tieren kein Sterbenswort zu sagen haben? Oder bezeichnet er im Namen aller Deutschen diese Blutbader als „Freundinnen und Freunde“, nur um sich bei der Lieblingsklientel der SPD einzuschleimen?

[Bild: opferfest002-440x393.jpg]
Vater posiert blutverschmiert stolz mit kleinem Kind.

Unter dem Tweet finden sich erfreulicherweise viele, die Maas verbal den Marsch blasen für diese devote, ignorante Art mit dem Thema umzugehen. Solange wir aber Politiker haben, die widerwärtige islamische Rituale als Grund für Segenswünsche ansehen, werden diese Unsitten sich auch in Deutschland weiter ausbreiten – mit der Folge, dass auch wir hier demnächst in der Zeit von Eid al-Adha auf unseren Straßen knöcheltief in Blutseen geschundener Tiere waten werden. (lsg)

Hier zwei Videos solcher Szenen (Achtung, grausame Bilder):





Quelle: http://www.pi-news.net/2020/08/maas-wuen...olterfest/

Drucke diesen Beitrag

  "Schubs"suchende frönen wieder ihrem "Hobby" !
Geschrieben von: Klartexter - 31.07.2020, 19:04 - Forum: Straftaten und Gewaltverbrechen sogenannter "Schutzsuchender" und anderer krimineller "Südländer" - Keine Antworten

Deutscher von zwei Syrern ins Gleisbett gezogen und von Zug schwer verletzt…ohne Grund und Anlass

KARSLRUHE. Im Fall einer versuchten Tötung am Bahnhof im baden-württembergischen Waghäusel hat die Polizei zwei Asylbewerber festgenommen. Die beiden Syrer stehen im dringenden Verdacht, am Dienstag-Abend einen 54 Jahre alten Deutschen ohne Grund attackiert und ins Gleisbett gezogen zu haben.

Während der 25jährige Asylbewerber den Mann daran hinderte, das Gleisbett wieder zu verlassen, sicherte sein 22 Jahre alter Bruder den Tatort ab. Das Opfer wurde daraufhin von einem Güterzug trotz eingeleiteter Notbremsung erfaßt und schwer verletzt. Der Karlsruher erlitt eine Oberschenkelfraktur, diverse weitere Knochenbrüche sowie eine tiefe Fleischwunde.

Tatverdächtige in Untersuchungshaft

Auf Grund von Zeugenaussagen konnten die beiden Tatverdächtigen in einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber am Mittwoch festgenommen werden. Wie die Polizei am Donnerstag nachmittag mitteilte, wurden sie einem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft gegen das syrische Bruderpaar anordnete.

Erst vor einem Jahr hatte der Fall eines achtjährigen Jungen für deutschlandweites Entsetzen gesorgt, der mit seiner Mutter von einem 40 Jahre alter Afrikaner am Hauptbahnhof in Frankfurt am Main vor einen einfahrenden ICE gestoßen worden war. Während sich die Mutter in letzter Sekunde in Sicherheit bringen konnte, wurde der Junge vom Zug überrollt und starb.

Nur kurz zuvor hatte im nordrhein-westfälischen Voerde ein aus dem Kosovo stammender Mann eine Frau vor einen Zug gestoßen. Die 34jährige Mutter wurde dadurch tödlich verletzt. (krk)

Quelle: https://deutschelobbyinfo.com/2020/07/31...nd-anlass/

Weitere Quellen:

POL-KA: (KA)Waghäusel - Zwei Tatverdächtige nach versuchtem Tötungsdelikt am Bahnhof Waghäusel in Untersuchungshaft

https://www.bild.de/regional/frankfurt/f....bild.html

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/v...5787953167

Drucke diesen Beitrag

  Zensur in der Türkei? Linke Doppelmoral !
Geschrieben von: Klartexter - 31.07.2020, 18:23 - Forum: In eigener Sache - Keine Antworten

Auf unserem Blog vergleichen wir heute das neue türkische Social-Media-Gesetz mit den Zensurmaßnahmen in Deutschland. Unser Fazit: Das deutsche Establishment sollte sich mäßigen. Um die Meinungsfreiheit ist es hierzulande nämlich schlecht bestellt. Denn im Gegensatz zum NetzDG ist das türkische Gesetz harmlos.

EINPROZENT via Telegram

[Bild: zensurt%C3%BCrkei.jpg]

In der Türkei verabschiedete das Parlament ein – nach einhelliger Ansicht deutscher Mainstream-Medien – „hoch umstrittenes“ Gesetz. Dieses sieht eine stärkere Kontrolle der US-Internetgiganten vor. Hierzulande kritisieren Linke das Gesetz und übersehen, dass Deutschland in Sachen Internetzensur längst Vorreiter ist.

Das türkische Gesetz

Das türkische Gesetz sieht eine Vielzahl von Maßnahmen vor, die den Zugriff auf die derzeit schwer greifbaren Social-Media-Plattformen aus den USA erleichtern sollen. Laut Medienberichten müssen Plattformen mit mehr als 1 Million täglichen Nutzern künftig über eine Niederlassung in der Türkei verfügen. Außerdem müssen die Konzerne vor Ort wenigstens einen Ansprechpartner für juristische und steuerliche Fragen haben.

Kritisiert wird, dass das Gesetz auch eine Speicherung der Daten im Inland vorsieht, um den Zugriff auf die Nutzer durch die Behörden zu sichern. Außerdem müssen auf gerichtliche Anordnung Daten bzw. Posts innerhalb von 24 Stunden gelöscht und Anfragen von Nutzern innerhalb von 48 Stunden bearbeitet werden.

Motiviert wurde der Gesetzesentwurf offiziell durch die Zunahme von Beleidigungen und ähnlichem im Netz. Die Kritiker halten diese Erklärung für vorgeschoben. Ziel sei es, die Kontrolle im Internet auszuweiten, wie die „taz“ berichtet.

Internetzensur: Heiko Maas hat’s erfunden

Dass nun ausgerechnet deutsche Mainstream-Medien lautstark gegen Zensur in der Türkei protestieren, entbehrt nicht einer gewissen – tragischen – Komik.

Denn immerhin war es das linke Establishment, das 2017 unter Führung des damaligen Innenministers Heiko Maas (SPD) das sogenannte „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“ (NetzDG) eingeführt und damit der Meinungsfreiheit schweren Schaden zugefügt hat.

In der Gesamtschau wirkt das türkische Gesetz im Vergleich mit dem NetzDG (hier lesen) geradezu harmlos. Während es bei ersterem auch darum geht, die Konzerne selbst stärker kontrollieren zu können, fordert das NetzDG die Konzerne dazu auf, selbständig Zensur zu üben – stärkere Kontrolle der intransparenten Unternehmen? Fehlanzeige.

Zensoren mit Stasi-Erfahrung

Wer sich nun in unguter Weise an Stasi-Methoden erinnert fühlt, irrt nicht. Denn der US-Gigant Facebook kooperiert in Sachen „Hassrede“ mit linken NGOs. 2016 gründete Facebook in Zusammenarbeit mit mehreren Organisationen die „Initiative für Zivilcourage Online“. Ihr Ziel: „Extremismus“ und „Hassrede“ im Internet bekämpfen. Federführend beteiligt: die „Amadeu Antonio Stiftung“ (AAS) mit ihrer Leiterin Anetta Kahane, die früher für die Stasi gearbeitet hat.

Offenbar wächst hier zusammen, was zusammengehört: internationale Großkonzerne, die mit gesammelten Daten Geschäft machen, und linksliberale Zensurfetischisten, die gesammelte Daten nutzen wollen, um die geäußerten Meinungen zu kontrollieren und – falls nötig – zu zensieren.

Hohe Hürden, ungewisser Ausgang

Wie schwer es ist, sich gegen die Zensur zu wehren, mussten auch wir bereits am eigenen Leib erfahren. Nachdem Facebook unsere Seite ohne Weiteres gelöscht hat, begann für uns ein regelrechter Prozess-Marathon und am Ende stand ein fatales Urteil – ja, auch für uns, aber vor allem für die Meinungsfreiheit (zum Klage-Bericht). Kaum jemand kann sich solche Mammutprozesse leisten. Und der Ausgang ist keineswegs gewiss. Die neue Zensur kommt auf den Samtpfoten des NetzDG daher!

Und dann ist da ja noch die Sache mit den Nutzer-Daten. Erst vor wenigen Wochen urteilte der Europäische Gerichtshof, dass das Privacy-Shield-Abkommen zwischen den USA und der EU nicht europäischen Standards entspreche. Ein Schlag gegen all jene Unternehmen, die wie Facebook, Amazon oder Google ihren Hauptsitz in den USA haben. Der Kläger Maximilian Schrems, ein Datenschutz-Aktivist aus Österreich, machte geltend, dass die Daten in den USA nicht ausreichend gegen den Zugriff durch Behörden geschützt seien. Hier findet sich eine Zusammenfassung zu dem Vorgang.

Fazit: Erstmal vor der eigenen Türe kehren

Es ist heuchlerisch, wenn deutsche Mainstream-Medien die Türkei für ein Gesetz kritisieren, das im Vergleich zum NetzDG völlig harmlos ist. Der Vorwurf der Internetzensur gegenüber den Türken ist fast zynisch, denn sie ist bei uns längst real: Wer offen Kritik an der Massenmigration übt, wird abgeschaltet und entgeht vielleicht mit etwas Glück einem Strafverfahren. Während die Türkei die Nutzer-Daten im eigenen Land halten will, konnten die Daten aus Deutschland ohne Weiteres in die USA transferiert werden, wo der Nutzer in Dresden, München oder Hamburg gewiss keine Kontrolle mehr hat.

Derzeit regt die EU-Kommission an – zur Bekämpfung von Kindesmissbrauch –, die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von Kurznachrichtendiensten wie WhatsApp, Telegram oder Threema aufzuweichen. Fraglich ist jedoch, ob diese Aufweichung nicht auch zur Überwachung von nicht-kriminellen Bürgern genutzt werden kann…

In Sachen Meinungsfreiheit und Bürgerrechte sollte das deutsche Establishment also die Füße besser stillhalten und lieber vor der eigenen Haustüre kehren, bevor anderen der Spiegel vorgehalten wird.

Dieser Artikel ist mir was wert
Das „Ein Prozent“ Recherchenetzwerk mit einer Spende unterstützen.
Spenden

Quelle: https://www.einprozent.de/blog/meinungsf...moral/2680

Drucke diesen Beitrag

  Wenn gebührenfinanzierte Angreifer plötzlich in die Defensive geraten !
Geschrieben von: Klartexter - 31.07.2020, 09:20 - Forum: Medien - Keine Antworten

[Bild: reschke-900x540.jpg]

„Panorama“ unter Rechtfertigungsdruck

Es geschieht nicht oft, daß sich die ARD für vernichtende Berichte über Menschen, denen sie rechtsextremes Gedankengut unterstellt, rechtfertigen muß. Doch die „Panorama“-Redaktion scheint mit ihren Attacken auf den Bundeswehr-Offizier Marcel Bohnert wegen einiger Likes in den sozialen Netzwerken zu weit gegangen zu sein. Sie verteidigt sich, doch ihre Stellungnahmen gehen an den eigentlichen Vorwürfen vorbei.

Der Chefredakteur der Welt am Sonntag (WamS), Johannes Boie, schreibt, dies sei „kein seriöser Journalismus“ und kommentiert, die Sendung „bekämpft die Freiheit der Gedanken“. Noch drastischer formuliert es Welt-Kolumnist Don Alphonso: „Die Methoden der Zwangsgebührenautorinnen sind eine Schande für den Journalismus.“

„Panorama“ ist spürbar in der Defensive, auch weil in den sozialen Netzwerken heftige Kritik an der Kampagne laut wird. Auf Twitter verteidigen sich die Journalistinnen mit dünnen und gleichzeitig aggressiven Tweets. Und die ARD veröffentlicht auf ihrer Webseite gar eine Erklärung, die zwar die Vorwürfe als „schräg“ bezeichnet. Immerhin aber fühlt sich der sonst so arrogant daherkommende Sender genötigt sich zu erklären, auch wenn er nichts von den abstrusen Vorwürfen gegen den Oberstleutnant zurücknimmt.

Verdacht und Behauptungen

Anlaß für die „Panorama“-Hetzjagd auf den Soldaten sind „Gefällt mir“-Angaben für das Urlaubsfoto eines Users von einem Wasserfall, unter dem neben 30 weiteren Hashtags auch „Defend Europe“ stand. Europa zu verteidigen sollte die Aufgabe der Bundeswehr sein. Doch weil diesen Slogan auch die Identitäre Bewegung verwendet, stellt die ARD den Soldaten unter Rechtsextremismus-Verdacht.

Das zweite „Gefällt mir“ für ein Bild, das Bohnert zum Verhängnis wurde, zeigt eine Kaffeetasse auf einem Holztisch, auf dem am oberen Bildrand kaum wahrnehmbar der untere Zentimeter eines Buches drauf ist. Den Titel kann niemand entdecken. Unter dem Foto steht „Der letzte Franzose“. Behauptungen der „Panorama“-Redakteurin Caroline Walter zufolge handelt es um ein „Kultbuch der Identitären“.

Die Redaktion rechtfertigt sich nun mit einer Erklärung auf der ARD-Webseite unter der Überschrift: „Schräge Vorwürfe gegen Panorama“. Darin stellt sie sich selbst drei Fragen, die angeblich die Kritiker aufwerfen: „1. Hat Panorama Marcel Bohnert angefragt?“, „2. Hat Panorama Bohnert ‚wegen ein paar Likes hingehängt?“, „3. War Bohnert gar nicht Leiter für Social Media?“ Einzig die zweite Frage ist wirklich relevant für die Diskussion.

Keinerlei Erklärung von der ARD

Eine viel entscheidendere Frage aber hat Johannes Boie aufgeworfen. Wie kann es sein, daß die ARD-Redakteurin Caroline Walter auf Twitter mit diversen linksextremen, zum Teil äußerst militanten Organisationen verbandelt ist, aber zwei im Vergleich dazu harmlose Likes für eine Kampagne gegen einen Offizier mißbraucht? Der WamS-Chef schreibt: „Legte man an die Journalistin, die über den Mann recherchierte, dieselben Maßstäbe an wie sie an ihn, müßte sie sofort vom Verfassungsschutz beobachtet werden.“

Keinerlei Erklärung dazu von der ARD. Die Frage, die sich aufdrängt, könnte auch lauten: Warum kann eine auch mit dem gewaltbereiten Linksextremismus vernetzte Journalistin einen Soldaten im öffentlich-rechtlichen Fernsehen fertig machen? Caroline Walter redet sich inzwischen auf Twitter so heraus: „Als Journalist recherchiert man über jegliche Form von Extremismus und dazu guckt man sich manches näher an.“ Allerdings sind keine Berichte Caroline Walters über Linksextremismus bekannt.

https://twitter.com/_donalphonso/status/1288044661957955584?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1288044661957955584%7Ctwgr%5E&ref_url=https%3A%2F%2Fjungefreiheit.de%2Fkultur%2Fmedien%2F2020%2Fwie-gebuehrenfinanzierte-angreifer-ploetzlich-in-die-defensive-gerieten%2F

Die Co-Autorin des Anti-Bohnert-Beitrages, Kathrin Kampling, ist wiederum mit einer Antifa-Aktivistin vernetzt, die Aufmärsche mitorganisierte, die in massiver Gewalt endeten. Bei „Panorama“ wird aus dieser Frau dann eine „Rechtsextremismusexpertin“, für die es für Bohnerts Likes „keine Ausreden“ gebe. Sie sagt als Kronzeugin in der Sendung: „Das ist absolut ein Skandal für die Bundeswehr.“ Auch die Auswahl der Interviewpartnerin wirft Fragen zur Parteilichkeit der „Panorama“-Macher auf. Auf die bekommen die Gebührenzahler allerdings ebenfalls keine Antwort.

Sender stellt sich als heroischer Aufpasser dar

Stattdessen stellt sich der Sender in seiner Rechtfertigungs-Erklärung als heroischer Aufpasser dar: „Was ‘Panorama’ getan hat, nennt sich Verdachtsberichterstattung. Diese ist legitim, denn um Mißstände aufzudecken, können und dürfen Journalisten nicht abwarten, bis Vorwürfe dienst-, straf- oder zivilrechtlich geklärt sind. Journalisten sind auch keine Dienstherren oder Zuträger der Staatsanwaltschaft. Vielmehr müssen sie in angemessenem Rahmen unter Wahrung der Unschuldsvermutung über Vorwürfe berichten.“

Daß von einer Unschuldsvermutung in dem Beitrag nichts zu spüren ist, läßt die ARD hier weg. Und auch daß „Panorama“ nicht über Vorwürfe berichtet, sondern diese selbst konstruiert, macht die Erklärung zweifelhaft. Vielmehr war es umgekehrt. Grünen-Politiker Cem Özdemir nahm den Beitrag zum Anlaß, die sofortige Entlassung Bohnerts zu fordern: „Wem irgendein identitärer Schwachsinn besser gefällt als unser Grundgesetz, hat in der Bundeswehr nichts verloren. Er muß die Uniform umgehend ablegen.“

Er sagt damit dasselbe wie ARD-Redakteurin Caroline Walter im Nachklapp. Als Reaktion auf die Kritik an dem Beitrag versteckte sie sich unbelegt hinter „vielen Soldaten, die es so sehen wie wir“. Bohnert müßte den Dienst quittieren, denn diese wollten „solche Kameraden nicht in den eigenen Reihen“.

Quelle: https://jungefreiheit.de/kultur/medien/2...-gerieten/

[Bild: alfonso-medien.jpg]
Quelle: #WIDERSTAND CHANNEL

Drucke diesen Beitrag

  Wie lange noch herumbasteln an Symptomen ?
Geschrieben von: Klartexter - 30.07.2020, 19:39 - Forum: In eigener Sache - Keine Antworten

[Bild: 5d397f39a004603ca884cb97679ce426.jpg]

In aller Kürze. Solange im Westen die Regierungen an der Macht bleiben, werden zwei Dinge kein Ende nehmen:

1. Die Corona „Krise“
2. Die Migranten Flut

Was beides bedeutet, muss man sicher nicht mehr großartig erklären.
Außer den Völkern, gibt es niemand der diese Regierungen stürzen kann.
Diese werden aber nur bereit dazu sein, wenn sie sich bewusst über Bedrohung und Verursacher sind.

Es gibt 3 Wege, die man hier gehen kann.

A – Die totale Gleichschaltung
Es war noch nie leichter die Gleichschaltung zu beweisen. Vereinte Nationen, Regierungen, Medien und Konzerne unterstützen und bewerben militante Terror Gruppen. Ignorieren deren beweisbare Verbrechen, und sprechen ihre Taten schön. Verbrecher werden zu Opfer gemacht und umgekehrt. Corona „Maßnahmen“ gelten nur für normale Bürger, aber nicht für BLM Antifa Terroristen. Die Widersprüche die sich im ganzen Westen dazu stapeln, runden die Gleichschaltung noch ab.

B – Die Anti Weiße Agenda
Mit der Fülle an Beweisen kann man inzwischen die Leute schon erschlagen. Hunderte von Artikeln mit Anti Weißer Hetze, Filme und TV Sendungen, Verdrehung von Geschichte, etliche Tausende Anti Weißer Posts, einseitige Zensur gegen Weiß. Verbrechens Statistiken die klar zeigen, wer hier wen hasst. Organisationen die klar zu benennen sind. Gesetze die sich gegen Weiße und Christen richten. Ganze Bände stehen zur Verfügung.

C – Die jüdische Agenda
Beim Geldsystem angefangen. Über Medien und Hollywood Dominanz. Cyber Security. Anti Weiß Agenda, Kultureller Marxismus, die Wurzeln und Zweck von Kommunismus. Das promoten offener Grenzen und der Migrantenflut. Die Terror Politik Israels. Der Talmud. Auch hier ist das ganze Paket so gewaltig, dass man aus dem Vollen schöpfen kann.

Man kann alle diese Wege beschreiten, um möglichst schnell Bewusstsein bei den Menschen zu schaffen. Wobei C für die meisten ein Tabu bedeutet, welches sie nicht anfassen.

Aber unser unmittelbares Problem, sind zunächst die fremdgesteuerten Regierungen. Und für dieses Problem Bewusstsein zu schaffen, ist nur A oder B nötig. Oder am besten beides, da sowieso alles miteinander verknüpft ist. Dann kann man das Tabu aussparen.

Meiner Überzeugung nach, ist alles was nicht unter A, B oder C fällt, völlig für die Katz. Wer das unbedingt über Corona machen will, kann auch das hervorragend mit diesen Punkten hier verbinden.

Aber wenn ich in die Runde schaue, sehe ich alles Mögliche, bloß so gut wie nichts was sich mit diesen Punkten beschäftigt. Warum interviewt man irgendwelche Leute, bei denen sowieso klar ist, dass sie nicht auf der richtigen Seite stehen? Oder wie löst man das Problem, mit dem Mosern über das was sich die sogenannten Regierungen wieder haben einfallen lassen? Erwartet man da noch etwas anderes, als das es absurd ist und sich ohnehin gegen uns richtet?

Was auch immer kommt, es ist nicht gut für uns. So oder so nicht. Es ist also völlig unnütz, sich über jede neue Verordnung aufs Neue zu mokieren. Was soll das herumbasteln an Symptomen? Warum macht man es sich so schwer, wenn man es so einfach haben kann? Und die Gleichschaltung, sowie die Anti Weiße Agenda aufzuzeigen, ist wirklich der leichteste, schnellste und auch der effektivste Weg. Um das zu erkennen, muss man wahrlich kein Professor sein.

Mir fehlt daher jegliches Verständnis dafür, wenn diese Dinge ( unter A + B ) nicht konsequent benannt werden. Ich kann daher nur davon ausgehen, dass man gar nichts ändern will. Nichts retten will. Und die Umstände in denen wir jetzt leben, sind Beweis genug für Handlungsbedarf. Jetzt gibt es die Möglichkeiten Menschen schnell zu erreichen. Was auch dringend nötig ist. Und an das Tabu Thema, muss man nicht mal ran.

Also welche Entschuldigung findet sich denn jetzt noch, wenn man dieses Kern Thema "ANTI WEISS" nicht von allen Seiten beackert? Aus meiner Sicht? Keine mehr . . .


From Truth And Other Lies auf Bitchute

Quelle: From Truth And Other Lies via Telegram

Drucke diesen Beitrag

  DIE WELT ALS SIMULATION
Geschrieben von: Klartexter - 29.07.2020, 16:00 - Forum: Sonstiges - Keine Antworten

[Bild: 1_PflM4OAaya6mBK3dDQEmlA-768x506.jpeg]

Stellen Sie sich vor: Es klingelt bei Ihnen an der Tür, und als Sie aufmachen, steht ein Polizist davor.

Nanu, fragen Sie, habe ich etwas ausgefressen? Nein, sagt der Polizist, aber zwanzig Häuser weiter von Ihnen wohne die Familie Meier im dritten Stock. Deren ältester Sohn hätte in der Nacht einen schweren Autounfall verursacht und sei dann in Panik vom Unfallort geflüchtet. Dabei wären drei Autos zu Schrott gegangen und einige Leute verletzt worden. Als man die Schreckensnachricht Familie Meier überbracht habe, sei die Mutter in eine tiefe Depression gestürzt und der Vater habe einen Nervenzusammenbruch erlitten. Außerdem habe die Schwester des Fahrers auf den Schock hin eine Überdosis Drogen genommen und liege jetzt im Krankenhaus. Zu allem Überfluß wären die Meiers jetzt auch noch total pleite.

Abschließend fragt Sie der Polizist, was Sie gegen diese Tragödie unternehmen wollten.

Ich bin sicher, daß ich Ihre Antwort kenne. Sie werden antworten “Sagen Sie mal, sind Sie noch ganz dicht?! Was habe ich denn mit diesen Leuten und ihrem Unfall am Hut? Ich kenne Sie nicht einmal flüchtig, bin ihnen nie begegnet.”

Plötzlich bemerken Sie aber, daß hinter dem Polizist ein paar Reporter mit Kameras und Mikrophonen aufgetaucht sind. Mit vorwurfsvollen Gesichtern wollen auch diese von Ihnen erfahren, was sie gegen das Unglück der Familie Meier zu unternehmen gedächten. Schließlich hätten sie ja auch eine Familie, der so etwas jederzeit widerfahren könne, und ein Mensch, der in solch einer prekären Lage einer Familie jede Verantwortung von sich weise und völlig empfindungslos nichts tue, sei ja eigentlich kein richtiger Mensch.

Vermutlich werden Sie an diesem Punkt voller Wut allen die Haustür vor der Nase zuknallen und mit der Hand vor Ihrer Stirn die Scheibenwischer-Geste machen.

Doch wenn man die gleiche Situation in eine Simulation der Realität verwandelt, also einen Zustand schafft, der zwar der Realität sehr nahe kommt bzw. diese sehr raffiniert vortäuscht, aber von dem Sie letzten Endes wissen, daß er zumindest für Sie nicht real ist und, gleichgültig, wie Sie sich verhalten werden, für Sie keinerlei Konsequenzen haben wird, sieht die Geschichte ganz anders aus.

Wieder einmal steht der Polizist vor Ihrer Tür und berichtet über irgendwelche wildfremde Leute, in deren Heimatländern Kriege ausgebrochen wären, die bitterarm seien, sich nicht selber zu helfen wüßten und im übertragenen Sinne sich überhaupt in einer Unfall-Situation wie die Meiers neulich befänden. Deshalb wird erneut die Frage an Sie gestellt, was sie gegen dieses Ungemach zu unternehmen gedächten.

Doch bevor Sie wieder “Was habe ich damit zu tun?” oder “Wieso kommen Sie mit dem Scheiß ausgerechnet zu mir?” antworten können, wird nun vorab und vorsorglich ein Szenario vor Ihren Augen ausgebreitet, das Sie gleich zu Beginn aus der Haftung nimmt. “Man”, also jetzt nicht Sie persönlich und schon gar nicht ihr Geld tangierend, könnte die “Geflüchteten” aufnehmen und sie in Ihrem friedlichen Umfeld mit allem, was ein Mensch so braucht, versorgen.

Auch in diesem Fall kennen Sie, wie gesagt, die angeblich in Not Geratenen nicht und wissen über ihr Schicksal nur das, was Ihnen der Polizist gerade erzählt hat. Doch das Allerwichtigste ist, daß man Ihnen nun das Gefühl vermittelt, das Ganze sei etwas Irreales, etwas sehr Fernes, von dem Sie nicht direkt betroffen sein werden, das Sie es in seiner Komplexität auch gar nichts erfassen könnten, insbesondere jedoch wird Ihnen vorspiegelt, daß Sie, wie die Sache auch ausgehen mag, in keinerlei Art und Weise dafür die Verantwortung werden übernehmen müssen.

Und nicht allein das, Sie bekommen sogar ein Leckerli obendrauf, nämlich in Form eines Prestige-Gewinns für sich, wenn Sie sagten “Klar, man ist ja kein Unmensch, diesen armen Leuten muß geholfen werden. `Man´ soll sich darum kümmern.” Auch von den Reportern mit den Kameras und Mikrofonen hinter dem Polizisten sind Ihnen bei dieser Aussage auf einmal anerkennende Blicke sicher.

Der springende Punkt bei einer Simulation ist, daß alles echt wirkt und im stillen Einverständnis alle so tun müssen, als sei das alles tatsächlich echt und man treffe dabei Entscheidungen “wie im richtigen Leben”. Das ist aber ein Trugschluß. In Wahrheit werden in einer Simulation keine Entscheidungen wie im richtigen Leben getroffen, sondern … nun, das kommt ganz drauf an, welche Vorteile man aus dem Spiel zieht. Denn mehr als ein Spiel ist eine Simulation nicht. Und ganz wichtig: Die Simulation muß den Eindruck vermitteln, daß Ihre Vorgehensweise darin, egal in welche Richtung, Sie nichts kostet. Was natürlich eine glatte Lüge ist, denn auch Simulationen kosten Geld.

“And now for something completely different” wie es einst bei Monty Pythons hieß:

“Orphan drugs” (Waisen-Medikamente) sind pharmazeutische Wirkstoffe, die zur Behandlung von Krankheiten entwickelt werden, deren Herstellung ohne staatliche Unterstützung nicht rentabel wären, weil sie so selten sind. Diese Erkrankungen werden als “Orphan Diseases” bezeichnet. Laut der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) ist ein Arzneimittel für seltene Leiden definiert als ein Arzneimittel, das “zur Behandlung, Vorbeugung oder Diagnose einer seltenen Krankheit oder eines seltenen Zustands bestimmt ist, von dem weniger als 200.000 Personen in den Vereinigten Staaten betroffen sind”. In der Europäischen Union definiert die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) ein Arzneimittel als “Orphan Drug”, wenn es für die Diagnose, Vorbeugung oder Behandlung eines lebensbedrohenden oder chronisch und ernsthaft zu Invalidität führenden Zustands bestimmt ist, von dem nicht mehr als 10.000 Personen in der EU betroffen sind.

Das mit der Kostenbeteiligung des Staates ist jedoch in Wahrheit nur ein Lippenbekenntnis. In der Regel beteiligt sich der Staat weder in den USA noch hier kaum finanziell an der Entwicklung und Herstellung von Medikamenten, die für die Heilung oder das In-Schach-Halten seltener Krankheiten bestimmt wären, und die Ärzteschaft muß daher fast immer auf alternative Wirkstoffe zurückgreifen. Zum Beispiel werden Patienten mit “Wegenerischer Granulomatose (Morbus Wegener)”, eine sehr seltene, aber tödliche Abart von Rheuma, mehr schlecht als recht mit Zytostatika, also Krebsmedikamenten behandelt. Kein Wunder, die Forschung und Entwicklung für Medikamente solchen Kalibers können bis zu einer Milliarde Euro betragen.

Warum erzähle ich das? Abwarten, merken Sie sich aber die Zahlen: Staaten sind nicht bereit, sich finanziell an der Herstellung von Medikamenten zu beteiligen, die “nur” weniger als 200.000 (USA) bzw. 10.000 (EU) Erkrankten helfen könnten.

Szenenwechsel: Eine der verlogensten Dokumentationen ever läuft gerade bei Netflix. “Disclosure” (Offenlegung) beleuchtet die Historie der Filme, Serien und Shows im Umfeld von Hollywood, in denen “Transgender-Menschen” mitspielen oder selber welche inszenieren. Der Tenor ist, daß diese in früheren Zeiten entweder als Witzfiguren oder als Bedrohung (“Buffalo Bill” in “Das Schweigen der Lämmer”) oder als problembeladene, bemitleidenswerte Außenseiter (“Boys Don’t Cry”) dargestellt wurden, wogegen heutzutage eine Art verständige Emanzipation und Normalität in der Darstellung und der Besetzung solcher Künstler eingetreten sei.

Das allerdings bleibt eher eine Behauptung, denn zu sehen bekommt man in “Disclosure” zu fast hundert Prozent schwule Männer, die man früher Tunten oder Transen genannt hat, in Frauenkleidern und mit Kunsthaar-Perücken auf dem Kopf herumlaufen und, wenn man ehrlich ist, wie alte abgefuckte Groschennutten aussehen. Vor allem ist das Ganze ein schillerndes Tableau hypernarzißtischer, wohl auch gestörter Persönlichkeiten, die für ein kleines Stück Ruhm und Aufmerksamkeit alles tun würden, und hat mit den realen Problemen solcher Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen wie die gezeigten, null und gar nichts zu tun.

Die Doku soll zuvörderst einen weiteren Beitrag zu der bis zum Platzen aufgeblähten Gender-Debatte liefern, nach deren Lehre Mann und Frau Jacke wie Hose seien, das Geschlecht eh nur konstruiert wäre und es überhaupt keine Rolle spiele, wer sich als was identifiziere.

Dennoch gibt es in dem Film einen Wahrheitsmoment, und für dessen Offenlegung muß man den Machern der Doku dankbar sein. Es ist nur ein Nebensatz, und man muß sehr genau hinhören, um ihn mitzukriegen: Nach einer seriösen Schätzung gibt es in den USA 40.000 Transgender-Menschen. Also weniger als ein Viertel derjenigen, die an einer seltenen Krankheit leiden und für die sich die amerikanische Regierung bis heute weigert, Gelder für die Entwicklung eines Medikaments für sie bereitzustellen.

Übertragen auf die Gesamtbevölkerung von 328 Millionen Einwohnern der USA machen demnach die sogenannten Transgender sagenhafte 0,01219512 Prozent aus. Übertragen auf Deutschland mit 83 Millionen Einwohnern gibt es also bei uns 10.112 Transgender. Oder die sich so “fühlen”. Damit wäre auch das Rätsel gelöst, weshalb man diese Fabelwesen nie im Alltag sieht, obwohl fast jeder fünfte Beitrag in den Medien inzwischen von ihnen handelt.

Skandalöser, um nicht zu sagen menschenverachtender ist jedoch die Tatsache, daß sowohl die US-amerikanische als auch die deutsche Regierung zig Milliarden in dieses Transgender-Bohei in Form von Aufklärungskampagnen, Studienfächern, Lehrstühlen, Vorträgen selbst im Kindergarten, Umänderung sowohl behördlicher als auch privat-wirtschaftlicher Formulare betreffs des Geschlechts, Alimentierung von LBTQ-Organisationen, Dauer-Framing im Fernsehen und ähnlichem Schwachsinn ausgeben, wogegen sie nicht einmal eine Promille davon für “Orphan drugs” locker macht, obwohl es beim Letzteren wahrhaftig um Leben und Tod geht.

Wieder einmal haben wir es hier mit einer astreinen Simulation zu tun, einer künstlich errichteten Scheinwelt, von der versichert wird, daß es sich um die echte Welt, um das echte Leben handele. Natürlich wohlwissend, daß der Durchschnitts-Mensch von der Materie eh keine Ahnung besitzt, es so genau auch gar nicht wissen will, weil in seiner Lebenswirklichkeit solche Gestalten nicht vorkommen (die meisten Leute kennen nicht einmal einen Schwulen, geschweige denn einen Transgender).

Die Befürworter derartiger irrer Kulte können sich ungestört, immer unverschämter werdend und immer dreister in den Steuergeldtopf greifend manifestieren, weil die Mehrheit glaubt, daß es sich hierbei eh um eine Phantasiewelt handle, bei der nur die Experten des Traumtheaters richtig durchblicken könnten. Man braucht das, was allgemein als gut und richtig vorgegeben wurde, einfach abzunicken, und das auch noch völlig gratis, da man bei Fehlentscheidungen angeblich keine Nachteile für sich zu befürchten hat. Denn es ist ja bloß eine Simulation und nicht die Wirklichkeit.

Zwei der zerstörerischten Simulationen für Deutschland sind die anhaltende und fortlaufend herbeigesehnte Invasion von für uns in jeder Beziehung unnützen Ausländerheeren und der Verbleib des Landes in der EU.

Beim Letzteren hat man in den letzten Tagen konstatieren dürfen, in welch grotesk unwirklichen, um nicht zu sagen gespenstischen Sphären solcherlei Rechnungen aufgemacht werden. Kurz zusammengefaßt: Deutschland verschenkt nun Abermilliarden Volksvermögen an andere und doppelt und dreifach so reiche Länder bzw. bürgt für diese Schulden, weil, und jetzt kommt’s, Deutschland am meisten von der EU profitiert.

Das Ganze wäre in der Tat eine Logikaufgabe für alte griechische Philosophen. Denn hierbei handelt es sich um das klassische Paradoxon par excellence. Wäre es nämlich nicht viel logischer, wenn Deutschland überhaupt nicht von der EU profitierte, aber dafür sich die Abermilliarden selber schenkte? Es sei denn, wir profitieren von der EU mehr als die verschenkten Abermilliarden es je vermögen. Ist es so? Natürlich nicht, denn nachdem Deutschland sich mit Haut und Haaren in dieses EU-Ding eingelassen hat, verarmen die Deutschen in Rekordgeschwindigkeit. Das ist aktenkundig.

Oder wir machen es genau umgekehrt: Wir profitieren überhaupt nicht mehr von der EU und verschenken aber auch nix und an niemandem etwas. Nach der Lesart der Simulation müßte dann Deutschland noch ärmer werden als gegenwärtig, aber logischerweise auch die nicht beschenkten Länder. Denn die EU-Theorie geht davon aus, daß wirtschaftliches Wachstum nur über Geschenke funktioniert, die Wirtschaft selbst nur eine Art Spendenbüchse für die Kollekte sei. Wenn aber die Verarmung bzw. der Reichtum des Kontinents mehr oder weniger nur von Deutschland abhängt, wäre es da nicht sinnvoller (und billiger und ehrlicher), wenn man Adolf Hitlers Traum realisierte und aus Europa ein Großdeutsches Reich machte?

Ich gebe zu, bei all den Simulationen habe ich selbst ein wenig den Überblick verloren.

Aber eins steht fest: Der Schwachsinn, daß die ganze Billionen-Verschulderei auf Kosten nächster Generationen gehe, bleibt Schwachsinn. Was glauben Sie, was ein junger Berufseinsteiger in 25 Jahren antworten wird, wenn man ihm sagte “Leider müssen wir dich mit 90 Prozent besteuern als mit 70 Prozent zu Zeiten deiner Eltern, weil die sich damals wegen diese EU-Sache verschuldet haben”? Wird er dann antworten “Kein Ding, ich geh’ morgen trotzdem arbeiten?”

Machen Sie den Test und sprechen Sie darüber mit einem Durchschnitts-Menschen. Wenn Sie Glück haben, hat er von dem unlängst beschlossenen EU-Raubzug nicht einmal etwas gehört, es interessiert ihn einfach nicht. Er lebt in seiner Blase mit Grill-Würstchen von Aldi und dem atemlosen Verfolgen von Rate-Shows im Fernsehen. Er weiß nicht einmal, was die EU ist.

Sollten Sie jedoch jemanden erwischen, der sich damit ein bißchen beschäftigt hat, wird er Ihnen sofort viele positive Gründe für seine eigene Ausplünderung seitens der EU aufzählen, die er in irgendwelchen Publikationen des Mainstreams aufgeschnappt hat. Freilich trotzdem ohne das oben genannte Paradoxon auflösen zu können. Dieser Bescheid-Wisser ist längst Teil und Hilfsarbeiter der Simulation geworden, genauso wie irgendwelche Aliens in SF-Filmen die Menschen mit ihrer Alien-DNA anfixen und sie zu den Ihrigen transformieren.

Bei der Simulation der Brachial-Überfremdung Deutschlands verhält es sich ein bißchen anders. Denn die pausenlose, unbedingt zu bejahende Hereinholung von fremden Männern mit durchschnittlich niedrigerem IQ als der der weißen Stammbevölkerung und mit dem festen Willen, sich nicht assimilieren lassen zu wollen, entzieht sich jeglicher Logik und Philosophie und ist inzwischen als ein religiöser Wahn fest etabliert. So wie man im Mittelalter das Wirken Gottes auf das eigene Schicksal ohne eines Beweises einfach als gegeben zu akzeptieren hatte, so ist die Überflutung des Landes mit kulturfremden, unproduktiven, religionsirren und bisweilen gefährlichen Ethnien heutzutage stets als ein Gewinn zu betrachten, für den es ebenfalls keines Beweises mehr bedarf.

Es handelt sich um eine Scheinwelt, die zwar immer radikaler und brutaler in die Realität der Deutschen eingreift, aber mittels der Anwendung eines Sammelsuriums von psychologischen Dressur- oder besser Hypnose-Effekten bei ihnen mehrheitlich auf keine Gegenwehr mehr stößt. Das geht soweit, daß selbst die unmittelbar Geschädigten dieser gewollten Umvolkung, sei es körperlich oder monetär, in den Choral in der Multikulti-Kirche mit einstimmen, um quasi in einem spirituell-transendenten Zustand ihre Schmerzen zu betäuben.

Obwohl keine westliche Zivilisation von der islamischen, afrikanischen oder vergleichbar rückständigen Einwanderung bis jetzt je profitiert hat, sondern im Gegenteil immer nur kulturell, wirtschaftlich, insbesondere aber in seiner aufgeklärten Identität verwüstet und im buchstäblichen Sinne geschlachtet wurde, sorgt die geschaffene Simulation gleich dieser modernen Fotofilter im Handy, die aus verbrauchten, alten Knittergesichtern Antlitze junger Götter zaubern, für eine schimärenhafte Oberflächenoptik.

Selbst der gute alte deutsche Richter fragt heutzutage in dieser simulierten Welt den Afghanen, was für einen Grund er gehabt hätte, die 13-jährige über Stunden hinweg zu vergewaltigen, und wenn dieser mit “Schluckauf” antwortet, bekommt er eine noch stärkere Dosis der Sozialhilfe-Medizin. So entstehen durch Zuflüsse von Millionen von jungen kräftigen Männern aus dem Neandertal riesige Sperma-Seen, die von den Simulations-Experten als klare Bergquellen des zukünftigen Wohlstands umetikettiert werden und uns in Gestalt von bärtigen Kindern und neuerdings Party-Animals aus Mainstream-Publikation entgegengrinsen. Sogar das schreckliche Corona hat es nicht vermocht, diese dem Deutschen liebgewordene Tradition des Geld- und Leben-Verschenkens an Arabisch, Türkisch oder Zuhaeli sprechenden Meiers ein Ende zu bereiten und der Simulations-Glocke zumindest ein paar Risse zu versetzen. Ich wette, das wird nicht einmal die Pest schaffen.

Dennoch soll nicht der Eindruck entstehen, daß sich hier jemand als der naseweise, stets in seinen Bart lächelnder Kritiker hervortut, ohne Lösungen anzubieten, weil dann die ganze Angelegenheit sehr kompliziert würde. Mitnichten, die Lösungen sind sehr einfach:

  1. Deutschland tritt ab morgen und ohne irgendwelche langwierigen und zerredenden Verhandlungen aus der EU aus. Schlimmer als bei den Folgen dieser ganzen Klima-und-Corona-Lügen kann es danach für den Deutschen auch nicht mehr kommen.

  2. Zirka 10 Millionen Ausländer, egal Asylbetrüger, Paßdeutsche oder sonstige Fremde, die direkt oder indirekt von Transferleistungen leben, werden innerhalb kürzester Zeit abgeschoben. Also jetzt wirklich abgeschoben und im Schnellverfahren.

  3. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk wird ohne Ersatz aufgelöst.

  4. Der Zugang zum Studium der Geschwätzwissenschaften wird auf 10.000 Studenten pro Regelstudienzeit beschränkt.

  5. Steuern und Abgaben dürfen nicht mehr als 15 Prozent des Einkommens und des aus selbständiger Arbeit erwirtschafteten Gewinns übersteigen.

So, fertig! Damit ist die Welt als Simulation beendet.

Aber warum lachen Sie? Weil ich auch selber lache, sagen Sie? Okay, da haben Sie recht, denn das alles wird nicht passieren, das alles ist selbst eine Simulation – bis der Projektor, der diese Hologramm-Welt simuliert, irgendwann zu Bruch geht.

Bis dahin: Relax and enjoy the show!

Hat Ihnen gefallen, der Artikel, was?
Klar, ist ja auch vom Kleinen Akif. Es kostet aber eine Menge Zeit und Geld, solcherlei Perlen zu texten. Und den Nobelpreis für Literatur hat man ihm erst für 2029 versprochen. Deshalb spenden Sie so wenig oder so viel Sie wollen, wenn Ihnen dieser Geniestreich gefallen hat. Wenn nicht, ist auch o.k.

Quelle und Spenden: https://der-kleine-akif.de/2020/07/28/di...imulation/

Drucke diesen Beitrag

  Journalisten decken auf: Facebook zensiert gezielt Konservative und Andersdenkende !
Geschrieben von: Klartexter - 29.07.2020, 09:48 - Forum: In eigener Sache - Keine Antworten

[Bild: einprozentlogo.png]

US-Journalisten decken auf:
Facebook zensiert gezielt Konservative und Andersdenkende


Die Recherchen könnten zu einem Problem für Mark Zuckerberg werden, der vor dem US-Kongress mehrfach zum Thema aussagen musste. Zuckerberg hatte solch eine Praxis stets geleugnet.

https://www.info-direkt.eu/2020/07/29/er...-moeglich/

Quelle: EINPROZENT via Telegram: https://t.me/ein_prozent

Drucke diesen Beitrag


Einprozent IB Deutschland Anonymous